Der optimale Standort für Pimpinelle ist sonnig und feucht

Die einheimische Pimpinelle, die botanisch korrekt eigentlich Kleiner Wiesenknopf oder Sanguisorba minor heißt, ist heute fast in Vergessenheit geraten - völlig zu Unrecht, denn das sehr aromatische und gesunde Kraut wächst in fast jedem Garten.

Pimpinelle Standort

Sonnig, aber nicht zu trocken

Zunächst einmal: Die Pimpinelle liebt Sonne und bevorzugt daher einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Allerdings darf es zwar möglichst hell sein, auf keinen Fall aber zu trocken, da die Blätter sonst nicht besonders viel Aroma entwickeln. Daher ist der Boden bestenfalls feucht, jedoch nicht nass, denn wie so viele Pflanzen mag auch die Pimpinelle keine Staunässe. Außerdem ist es von Vorteil, wenn die Erde möglichst nährstoffreich (humos) und locker ist. Ein pH-Wert im alkalischen Bereich ist ideal, da die Pimpinelle recht viel Kalk benötigt.

Tipps & Tricks

Das Gewächs sollte stets nur von unten gegossen werden, da es sonst recht anfällig für einen Befall mit dem falschen Mehltau ist. Dasselbe gilt übrigens auch dann, wenn die Blätter aufgrund erhöhten Niederschlags oft feucht gehalten werden.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.