Drachenbaum

Drachenbaum-Schädlinge: Erkennen & Bekämpfen

Artikel zitieren

Der Drachenbaum, bekannt für seine Robustheit und Pflegeleichtigkeit, kann dennoch von verschiedenen Schädlingen befallen werden. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die häufigsten Schädlinge, die den Drachenbaum befallen, und stellt wirksame Methoden zu ihrer Bekämpfung vor.

Dracaena Schädlinge
Läuse lassen sich am besten mit Schmierseifenlösung abputzen

Spinnmilben am Drachenbaum

Spinnmilben sind winzige, schwer zu erkennende Schädlinge, die sich gerne an Drachenbäumen einnisten, besonders wenn die Umgebung warm und trocken ist. Anzeichen für einen Befall sind feine Gespinste, kleine gelbliche Verfärbungen und, im fortgeschrittenen Stadium, eingerollte oder abfallende Blätter.

Bekämpfung von Spinnmilben

Um Spinnmilben erfolgreich zu bekämpfen, ist eine Kombination aus präventiven Maßnahmen und gezielten Behandlungen empfehlenswert.

  1. Befallene Pflanzenteile entfernen: Schneiden Sie befallene Blätter und Zweige ab, um die Ausbreitung der Milben einzudämmen.
  2. Luftfeuchtigkeit erhöhen: Spinnmilben mögen keine Feuchtigkeit. Besprühen Sie Ihren Drachenbaum regelmäßig mit Wasser, um ein ungünstiges Klima für die Schädlinge zu schaffen.
  3. Pflanze abwaschen: Das Abbrausen der Pflanze mit Wasser, insbesondere der Blattunterseiten, kann helfen, Spinnmilben zu entfernen.
  4. Natürliche Feinde einsetzen: Raubmilben sind natürliche Feinde der Spinnmilben und können als biologische Bekämpfungsmaßnahme eingesetzt werden.
  5. Sonneneinstrahlung während der Behandlung vermeiden: Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf die Pflanze, insbesondere nach der Behandlung mit ölbasierten Mitteln, um Verbrennungen zu vermeiden.
  6. Behandlung wiederholen: Wiederholen Sie die Behandlungen gegebenenfalls mehrfach, um alle Entwicklungsstadien der Spinnmilben zu erwischen.

Thripse am Drachenbaum

Thripse, auch Fransenflügler genannt, sind kleine, bräunliche Insekten, die sich bevorzugt an den Blattunterseiten des Drachenbaums aufhalten. Sie ernähren sich vom Pflanzensaft und hinterlassen dabei silbrig-weiße Flecken. Ein starker Befall kann zu verkümmertem Wachstum führen.

Bekämpfung von Thripsen

Um Thripse effektiv zu bekämpfen, sind sowohl vorbeugende Maßnahmen als auch direkte Bekämpfungsmethoden wichtig. Da Thripse trockene und warme Luft bevorzugen, ist es besonders in den Wintermonaten ratsam, die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen zu erhöhen.

  1. Regelmäßiges Absprühen: Das Abspülen der Blätter mit Wasser kann helfen, einen Teil der Thripse zu entfernen.
  2. Befallene Pflanzenteile entfernen: Schneiden Sie befallene Blätter und Triebe ab, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
  3. Folienabdeckung: Decken Sie den Drachenbaum nach dem Besprühen für einige Tage mit einem luftdichten Plastikbeutel ab, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und die Bekämpfung zu unterstützen.
  4. Neemöl präventiv einsetzen: Neemöl kann helfen, die Entwicklung und Eiablage von Thripsen zu stören.

Schildläuse am Drachenbaum

Schildläuse sitzen meist an den Blattunterseiten des Drachenbaums und hinterlassen durch ihren Saugvorgang sichtbare Schäden. Anzeichen für einen Befall sind kleine, erhabene Gebilde auf den Blattunterseiten und ein klebriger Belag, der Honigtau, der Rußtaupilze anziehen und die Photosynthese beeinträchtigen kann.

Bekämpfung von Schildläusen

Effektive Maßnahmen sind entscheidend, um einen Befall mit Schildläusen einzudämmen und die Pflanze zu schützen.

  1. Isolierung der befallenen Pflanze: Isolieren Sie den befallenen Drachenbaum, um eine Ausbreitung auf andere Pflanzen zu vermeiden.
  2. Mechanische Entfernung: Bei leichtem Befall können Sie die Läuse mit einem feuchten Lappen oder einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen entfernen.
  3. Einsatz von Insektiziden: Bei stärkerem Befall kann eine Behandlung mit ölhaltigen Insektiziden, beispielsweise auf Basis von Orangen- oder Rapsöl, notwendig sein.
  4. Wiederholung der Behandlung: Wiederholen Sie die Behandlung mehrmals, um auch die Eier und Larven der Schildläuse zu bekämpfen.

Wollläuse am Drachenbaum

Wollläuse, erkennbar an ihrem watteähnlichen Aussehen, befallen gerne Drachenbäume und verursachen gelbe oder eingerollte Blätter. Sie bevorzugen warme und trockene Umgebungen, daher kann eine erhöhte Luftfeuchtigkeit vorbeugend wirken.

Bekämpfung von Wollläusen

Mechanische Entfernung und einfache Hausmittel sind gute erste Schritte bei der Bekämpfung von Wollläusen. Bei stärkerem Befall können auch spezielle Mittel zum Einsatz kommen.

  1. Isolieren: Isolieren Sie befallene Drachenbäume, um eine Ausbreitung zu vermeiden.
  2. Abwischen: Entfernen Sie die Läuse mechanisch mit einem in Alkohol getränkten Tuch oder Wattestäbchen.
  3. Seifenlauge: Eine milde Seifenlauge kann helfen, die Läuse von der Pflanze zu lösen.
  4. Natürliche Feinde: Marienkäfer können helfen, die Wolllauspopulation zu reduzieren.
  5. Wiederholung: Kontrollieren Sie die Pflanze regelmäßig und wiederholen Sie die Behandlung bei Bedarf.
  6. Präventive Pflege: Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit und sorgen Sie für regelmäßige Wassergaben, um zukünftigen Befall zu vermeiden.

Blattläuse am Drachenbaum

Blattläuse sind winzige Insekten, die sich an den Triebspitzen und Blättern des Drachenbaums einnisten. Sie hinterlassen einen klebrigen Honigtau, der Rußtaupilze anzieht und die Photosynthese beeinträchtigt. Außerdem können sie Viren übertragen, die die Pflanze schwächen.

Bekämpfung von Blattläusen

Es gibt verschiedene effektive Methoden, um Blattläuse am Drachenbaum zu bekämpfen.

  1. Starker Wasserstrahl: Entfernen Sie die Blattläuse mit einem Wasserstrahl von der Pflanze.
  2. Seifenlauge: Waschen Sie die befallenen Bereiche mit einer milden Seifenlauge ab.
  3. Nützlinge: Setzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer und Florfliegen ein, um die Blattlauspopulation zu reduzieren.
  4. Wiederholte Anwendung: Wiederholen Sie die Behandlung nach einigen Tagen, um auch nachkommende Generationen der Blattläuse zu bekämpfen.

Trauermücken und Springschwänze am Drachenbaum

Trauermückenlarven und Springschwänze gedeihen in feuchtem Pflanzsubstrat, was besonders bei Zimmerpflanzen wie dem Drachenbaum problematisch sein kann. Die Larven der Trauermücken können die Wurzeln junger Pflanzen schädigen, während Springschwänze sich hauptsächlich von abgestorbenem organischem Material ernähren und in der Regel harmlos sind.

Bekämpfung von Trauermücken und Springschwänzen

Die Bekämpfung dieser Schädlinge konzentriert sich darauf, die Bedingungen, die ihr Wachstum fördern, zu minimieren.

  1. Erde trocken halten: Lassen Sie die oberste Schicht der Erde zwischen den Gießvorgängen gut abtrocknen.
  2. Gelbsticker: Fangen Sie adulte Trauermücken mit Gelbstickern, um die Reproduktion zu kontrollieren.
  3. Hydrokultur: Erwägen Sie die Umstellung auf Hydrokultur, um das Risiko eines Befalls zu minimieren.
  4. Wasserschale-Methode gegen Springschwänze: Stellen Sie den Topf in eine Schale mit Wasser, um Springschwänze anzulocken und abzusammeln.
  5. Fleischfressende Pflanzen: Stellen Sie fleischfressende Pflanzen wie Fettkraut auf, um Trauermücken zu fangen.
  6. Raubmilben: Bei starkem Befall mit Springschwänzen können Raubmilben eingesetzt werden, die sich von beiden Schädlingen ernähren.