Drachenbaum wird gelb
Gelbe Blätter am Drachenbaum müssen kein Grund zur Panik sein

Der Drachenbaum bekommt gelbe Blätter – was tun?

Der Drachenbaum (Dracaena) zählt hierzulande nicht ohne Grund zur Gruppe der am häufigsten kultivierten Zimmerpflanzen: Die Pflanze mit den immergrünen Blättern ist im Allgemeinen durchaus pflegeleicht, gelbe Blätter sollten im Zweifelsfall aber durchaus als Alarmsignal verstanden werden.

Früher Artikel Was tun, wenn der Drachenbaum Blätter verliert? Nächster Artikel Braune Spitzen an den Blättern beim Drachenbaum

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht kein Grund zur Panik

Neulinge unter den Drachenbaum-Gärtnern sollten sich zunächst einmal bewusst machen, dass sich das dünne Stämmchen der Drachenbäume ähnlich wie bei so manchen Palmenarten nach und nach durch das Absterben von Blättern der Krone verlängert. Gelegentlich gelb werdende und später abfallende Blätter sind also ganz normal, wenn es sich dabei um die jeweils untersten Blätter handelt und noch grüne Blätter in ausreichender Anzahl am oberen Ende der Pflanzen verbleiben. In diesem Fall müssen Sie also keine speziellen Maßnahmen ergreifen und können die im Ganzen gelben, abgestorbenen Blätter ganz einfach abzupfen oder abschneiden.

Pflegefehler als Grund für gelbe Blätter

Werden bei einem Drachenbaum übermäßig viele Blätter gleichzeitig gelb, so kann dies auf Pflegefehler hinweisen. In diesen Fällen beginnt die Gelbfärbung eher von der Spitze der Pflanze aus und es bilden sich mitunter gelbe Flecken auf den Blättern. Dafür können die folgenden Gründe verantwortlich sein:

  • Staunässe an den Wurzeln des Drachenbaums
  • Eisenmangel oder eine Überversorgung mit Fluor durch ungeeignete Düngemittel
  • Temperaturschwankungen durch direkte Sonneneinstrahlung, Zugluft oder trockene Heizungsluft
  • Wurzelverletzungen durch das Umtopfen

In vielen Fällen ist zu häufiges Gießen der Grund für eine Gelbfärbung der Blätter.

Gelbe Blätter als Krankheitsanzeichen

Nicht immer sind gelbe Blätter beim Drachenbaum nur auf Pflegefehler zurückzuführen. Manchmal kann auch eine Krankheit wie die sogenannte Weichfäule (Erwinia carotovora) der Grund dafür sein. Anzeichen hierfür wären ein fischiger Geruch und matschige Stammenden. Manchmal können Ableger befallener Pflanzen noch erfolgreich bewurzelt werden, aufgrund des aber in den meisten Fällen folgenden Krankheitsausbruchs an den Ablegern sollten befallene Exemplare besser gleich entsorgt werden.

Tipps

In seltenen Fällen entstehen gelbe Blätter auch bei Wassermangel als Anzeichen für das Vertrocknen der Pflanzen. Bei sehr verdichteter Erde im Topf kann es sinnvoll sein, die Pflanzen einmal wöchentlich nach der Tauchmethode zu wässern.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum