Den Drachenbaum richtig düngen

Da der Drachenbaum keinen Frost verträgt, wird er in der Regel ganzjährig als Zimmerpflanze im Topf kultiviert. Mangelerscheinungen wie gelbe Flecken auf den Blättern können beim Drachenbaum unterschiedliche Ursachen haben, manchmal mangelt es aber auch nur an der richtigen Düngung.

Dracaena düngen
Die richtige Menge Dünger fördert ein gesundes, schnelles Wachstum

Ein handelsüblicher Volldünger sorgt für gesundes Pflanzenwachstum

In Bezug auf die Auswahl eines geeigneten Düngemittels ist der Drachenbaum nicht über die Maßen wählerisch. Grundsätzlich können die Nährstoffe für sein Wachstum aus unterschiedlichen Quellen kommen:

  • Volldünger in fester Form
  • flüssiger Volldünger
  • Kompost-Anteile in der Pflanzerde
  • Langzeit-Düngestäbchen

Die Nutzung eines festen Volldüngers kann riskant sein, da sich dieser teilweise nur schwer dosieren lässt. Bevorzugen Sie im Zweifelsfall besser einen Flüssigdünger, den Sie ganz einfach während der Wachstumsphase zwischen Februar und Oktober alle zwei Wochen in schwacher Dosierung dem Gießwasser beifügen. Wenn beim Umtopfen vorgedüngte Erde mit Kompostanteil verwendet wurde, kann der Düngeranteil in den Folgemonaten entsprechend reduziert werden. Alternativ können auch praktische Düngestäbchen verwendet werden.

Achtung: Die Vorgangsweise beim Düngen eines Drachenbaums in Hydrokultur

Da Drachenbäume es zwar in ihrem Pflanztopf gerne beständig feucht mögen, Staunässe an den Wurzeln aber nur schlecht vertragen, fällt ihre Pflege in Hydrokultur deutlich leichter. Die Tonkügelchen der Hydrokultur enthalten und speicher aber keinerlei Nährstoffe, sodass alle Nährstoffe den Pflanzen in flüssiger Form über das Gießwasser verabreicht werden müssen. Dabei darf der Flüssigdünger aber nie pur bzw. unzureichend verdünnt verabreicht werden, da die empfindlichen Wurzeln dadurch leicht beschädigt werden könnten.

Im Winter nicht düngen

Wie so manch andere Zimmerpflanzen auch sollten Drachenbäume während der Wintermonate möglichst wenig bis gar nicht gedüngt werden. Da es in diesem Zeitraum zu einer Verringerung des natürlichen Lichteinfalls sowie teilweise auch zu einer Temperaturabsenkung kommt, verringert sich entsprechend das Pflanzenwachstum und damit auch der Nährstoffbedarf.

Tipps

Ein blühender Drachenbaum ist grundsätzlich ein relativ seltenes Phänomen. Es soll möglich sein, die Blüte beim Drachenbaum mit gewissen Kälte- und Trockenphasen gezielt zu induzieren. Manche Hobbygärtner entfernen Blütenansätze aber auch, da sie die Pflanzen viel Kraft kosten. Sorgen Sie daher für eine ausreichende Düngung, wenn Ihr Drachenbaum die relativ lange Blütezeit gut überstehen soll.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.