Die richtige Erde als Grundlage für Pflanzengesundheit und Wachstum beim Drachenbaum

Damit der Drachenbaum als Zimmerpflanze oder auf dem Balkon gut gedeihen kann, sollten Standort und Pflegemaßnahmen auf dessen besondere Bedürfnisse angepasst werden. Dazu gehört auch, dass Sie genau darauf achten sollten, welche Erde Sie beim Umtopfen des Drachenbaums jeweils verwenden.

Drachenbaum Substrat
Die perfekte Erde für den Drachenbaum lässt sich einfach anmischen

Auf den passenden pH-Wert kommt es an

Das Erdreich rund um die Wurzeln des Drachenbaums sollte mit seinem pH-Wert möglichst im leicht sauren Bereich rund um einen pH-Wert von 6 liegen. Dieser Wert lässt sich durch die Mischung von handelsüblicher Blumenerde mit etwas Torf erreichen, wobei die Prüfung mittels entsprechender Teststreifen relativ unkompliziert erfolgen kann. Da Blumenerde auch mit einem gewissen Torfanteil mit der Zeit zum “Zusammensacken” neigt, sollten Drachenbäume nahezu jährlich umgetopft werden.

Die perfekte Erde für den Drachenbaum selbst mischen

Ein verdichtetes Pflanzsubstrat kann mitunter zu Staunässe an den Wurzeln der verschiedenen Drachenbaumarten führen, was wiederum zu einem dramatischen Blätterverlust führen kann. Um einen bereits angeschlagenen Drachenbaum zu retten, können Sie selbst ein ideales Substrat aus den folgenden Bestandteilen mischen:

  • ein Drittel Blumenerde
  • ein Drittel tonhaltige bzw. lehmige Gartenerde
  • ein Sechstel grober Sand
  • ein Sechstel Lava-Granulat oder Bims-Kies

Tipps

Es erleichtert die Pflege eines Drachenbaums enorm, wenn dieser in Hydrokultur gezogen wird, da dadurch eine konstante Wasserversorgung ohne die Gefahr von Staunässe gesichert ist.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.