Einen Drachenbaum als Bonsai kultivieren

Ein Drachenbaum wird hierzulande meist im Handel als getopfte Zimmerpflanze mit einer Höhe von etwa 30 bis 40 cm erworben, kann über die Jahre aber je nach Unterart auch eine beachtliche Größe erreichen. Es gibt einige gute Argumente gegen, aber durchaus auch für die Kultur eine Drachenbaums als Bonsai.

Dracaena Bonsai
Der Drachenbaum ist nicht ideal für die Bonsaizucht

Die klassische Zimmerpflanze

Es gibt einige Gründe, warum der Drachenbaum in derart vielen Büros in Europa und auch in vielen Privathaushalten zu finden ist:

Während manch andere Pflanzen bei ganzjähriger Kultur im Haus Temperatur- und Pflegeanpassungen während der Zeit der jährlichen Winterruhe brauchen, freut sich der Drachenbaum über stets relativ gleichmäßige Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius sowie über eine eher hohe Luftfeuchtigkeit.

Warum ein Drachenbaum rein optisch nicht zum typischen Bonsai taugt

Für das eigentlich auf Jahrzehnte angelegte Projekt der Bonsai-Kultur werden im Allgemeinen Pflanzensorten ausgewählt, die über besonders kleine Blätter und Blüten verfügen. So wird bei dicker werdendem Stamm und einer zimmertauglichen Größe viel einfacher die Illusion eines Baums in Miniaturform erweckt. Drachenbäume sind also rein optisch mit ihren sehr langen, schmalen Blättern nur mit viel gutem Willen überhaupt als Bonsai-Material geeignet. Streng genommen handelt es sich bei den Drachenbäumen ja nicht einmal um Bäume. Allerdings sehen sie mit ihren unverzweigten Stämmchen fast aus wie kleine Palmen in Miniaturform. Daher kann es reizvoll sein, in einer Schale auf dem Schreibtisch eine kleine Reihe “Bonsai-Palmen” zu pflegen, um sich so im Alltag mal kurz an verschiedene Sehnsuchtsorte vergangener Urlaube zu träumen.

Den Drachenbaum selbst zum Bonsai erziehen

Das Praktische am Drachenbaum, wenn es um den Versuch eines Drachenbaum-Bonsais geht: Sie müssen nicht unbedingt mit einem ganz jungen Exemplar beginnen, wie dies bei anderen Arten von Bonsais oft der Fall ist. Drachenbäume nehmen es ihren Besitzern nämlich nicht unbedingt üblich, wenn ihr Stämmchen einfach in der gewünschten Höhe abgeschnitten wird. So können Sie auch einen älteren Drachenbaum unkompliziert auf ein bonsaitaugliches Maß stutzen. Allerdings sollten Sie nach dem Kürzen der Wurzeln und dem Umtopfen in eine Bonsaischale zunächst einige Wochen warten, bevor sie den oberen Teil des Drachenbaums auf das gewünschte Maß bringen.

Tipps

Drachenbäume vertragen direkte Sonneneinstrahlung nicht sehr gut, außer es handelt es um eine eher rotblättrige Art. Trotzdem sollte ein Drachenbaum-Bonsai auch nicht zu dunkel stehen, da er sich sonst in einer für Bonsais nachteiligen Art nach dem Licht streckt und schneller in die Höhe wächst.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.