buchsbaum-duengen
Dem Buchsbaum tut eine regelmäßige Düngergabe gut

Buchsbaum richtig düngen – Das sollten Sie beachten

Buchsbäume sind im Garten vielseitig einsetzbar und verschönern so manche Ecke. Allerdings nur so lange, wie Sie sie konsequent pflegen und regelmäßig düngen - anderenfalls könnten die beliebten Gehölze selbst schnell ein Fall für den Kompost werden. Doch Vorsicht: Es reicht nicht, einfach irgendeinen Dünger auszubringen - das Wann sowie das Wie sind von großer Bedeutung.

Weshalb sollte man Buchs düngen?

Der langsam wachsende und anspruchslose Buchs wird beim Düngen gern vergessen, so lange er keine merkwürdigen Blattflecken bekommt und das große Rätselraten beginnt. Für das Wohlergehen des Gehölzes sind vor allem diese Voraussetzungen relevant:

  • geeigneter Standort
  • lockerer, gut durchlässiger und kalkhaltiger Boden
  • leicht lehmiger Boden verträgt er ebenfalls gut
  • regelmäßige Wassergaben
  • regelmäßige Düngung auch ausgepflanzter Buchsbäume

Der letzte Punkt ist vor allem deshalb relevant, weil sich die schöne grüne Blattfarbe nur mit der richtigen Nährstoffversorgung ausbildet.

Womit kann man Buchsbaum düngen?

Buchs selbst gehört nicht zu den Starkzehrern, braucht aber vor allem Stickstoff fürs Wachstum und Kalium für die Widerstandsfähigkeit. Ein Mangel macht sich schnell an den Blättern bemerkbar, etwa als braunrote Verfärbungen bei einem Stickstoffmangel. Phosphor dagegen ist zwar nicht verzichtbar, jedoch benötigt Buchs diesen in nur sehr geringem Umfang. Der Mineralstoff fördert die Blüte, die wiederum bei Buchs nur selten auftritt.

Buchsbaumdünger und Grünpflanzendünger

Buchs lässt sich einfach mit einem speziellen Buchsbaumdünger, dessen Zusammensetzung genau auf die Bedürfnisse der Pflanzenart abgestimmt ist, mit Nährstoffen versorgen. Auch ein handelsüblicher Grünpflanzendünger eignet sich gut. Vor einer Düngung sollten Sie jedoch eine Bodenanalyse bei einem geeigneten Labor durchführen lassen, um den tatsächlichen Düngebedarf zu ermitteln. Anhand der Empfehlungen erfolgt eine bedarfsgerechte Versorgung, zudem ist die Gefahr einer Überdüngung reduziert.

Organische Düngemittel

Gar nichts falsch machen Sie mit organischen Düngemitteln wie Kompost und Hornspänen. Insbesondere Hornspäne sind reich an Stickstoff und somit ideal für Buchs. Beim Kompost wiederum besteht das Problem, eventuell keimfähige Samen aus kompostierten Unkräutern ins Beet zu tragen. Dies vermeiden Sie, indem Sie den Komposter mit einem Deckel abdecken und auf das Kompostieren von Samenunkräutern verzichten. Eine organische Versorgung hat den Vorteil, dass eine Überdüngung aufgrund der langsamen und allmählichen Nährstoffaufnahme so gut wie ausgeschlossen ist.

Kann man Buchsbaum mit Blaukorn düngen?

Keine Frage, Blaukorn ist im Garten ein wahres Allround-Düngemittel und eignet sich im Grunde auch für den Buchs bzw. schadet ihm zumindest nicht. Allerdings hat Blaukorn mit seinem hohen Phosphoranteil die falsche Nährstoffzusammensetzung, weshalb eine Düngung damit praktisch wie das sprichwörtliche „Perlen vor die Säue werfen“ wäre. Der Buchs kann all die Nährstoffe nicht aufnehmen bzw. nicht verwerten – im schlimmsten Falle wäre gar eine Überdüngung mit all ihren negativen Begleiterscheinungen die Folge.

Wann sollte Buchs gedüngt werden?

Grundsätzlich ist eine Düngung nur während der Wachstumsperiode zwischen April und September notwendig. Versorgen Sie den Buchs gleich im April mit einem Langzeitdünger, brauchen Sie sich im weiteren Jahresverlauf keine Gedanken mehr zu machen – abgesehen von der Düngung mit Patentkali, die im August erfolgen sollte. Wird dagegen mit organischen Düngemitteln gearbeitet, sollte die Versorgung regelmäßig im Abstand von drei bis vier Wochen erfolgen. In diesem Fall arbeiten Sie maximal drei Liter Kompost je Quadratmeter und einen gestrichenen Esslöffel gemahlene Hornspäne in den Wurzelbereich ein.

Düngung im Herbst einstellen – Warum?

Ab Anfang September sollten Sie weder den Buchs noch andere Gartenpflanzen mit Nährstoffen versorgen. Die Düngung regt die Pflanzen immer wieder zu neuem Triebwachstum an, das zu diesem Zeitpunkt tödlich werden könnte. Die frischen Triebe reifen vor dem Winter nicht mehr rechtzeitig aus und würden bei den ersten Minusgraden erfrieren – worunter das ganze Gehölz leidet. Bringen Sie stattdessen im August Kalimagnesia bzw. Patentkali aus, dieses Mittel unterstützt die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegenüber winterlichen Witterungsbedingungen.

Die richtige Düngung für Buchs in Kübeln

Buchs in Kübeln ist auf eine regelmäßige Versorgung mit Düngemitteln angewiesen, denn allein kann sich ein solches Gewächs nicht verpflegen. Düngen Sie Topfexemplare am besten wöchentlich mit einem flüssigen Grünpflanzen- oder speziellen Buchsbaumdünger, der zusammen mit dem Gießwasser verabreicht wird.

Tipps

Kaffeesatz ist ein umweltfreundlicher und günstiger Dünger, der viele Balkon- und Gartenpflanzen ausreichend versorgt. Allerdings hat Kaffee den Nachteil, dass seine Inhaltsstoffe den pH-Wert des Bodens sinken lassen – schädlich für den kalkliebenden Buchs. Wer dennoch mit Kaffee düngen möchte, sollte seinen Buchs regelmäßig kalken.

Artikelbild: glebchik/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  2. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  3. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  4. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  5. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  6. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.