Mein Buchsbaum wächst nicht – Woran liegt’s?

Die dichten, immergrünen Buchsbaumsträucher (Buxus) sind ideal für das Pflanzen von Einfassungen oder einer formalen Hecke. Buchs wächst von Natur aus extrem langsam, je nach Sorte liegen die Zuwachsraten bei maximal fünf bis zehn Zentimetern pro Jahr. Krankheiten und Schädlingsbefall drückt die geringen Wachstumsraten zusätzlich.

buchsbaum-waechst-nicht
An schattigen Standorten wächst der Buchsbaum schlecht

Was der Buchs für optimales Wachstum braucht

Damit Ihre frisch gepflanzten Buchsbäumchen in der erhofften Geschwindigkeit wachsen und rasch ein glänzendes, dichtes Blattwerk ausbilden, brauchen sie ideale Wachstumsbedingungen. Das gehört dazu:

  • ein sonniger bis halbschattiger Standort
  • dieser sollte luftig und nicht zu warm sein
  • Pflanzplatz sollte aber auch nicht windexponiert stehen, d. h. häufig starkem Wind ausgesetzt sein
  • ein gut durchlässiger, humoser und frischer Boden
  • einen pH-Wert zwischen 7 und 8 (falls notwendig, vor dem Pflanzen aufkalken)

Lesen Sie auch

Deshalb wächst der Buchsbaum nicht

Für das mangelnde Wachstum eines Buchsbaums gibt es viele Gründe.

Buchsbaum nicht zu tief pflanzen

Ein häufiger Fehler ist das zu tiefe Einpflanzen der jungen Buchsbaumpflanzen. Setzen Sie diese genauso tief wie zuvor im Pflanzgefäß, damit sich das flache, dicht unter der Oberfläche wachsende Wurzelsystem ungehindert ausbreiten kann. Die tiefe Pflanzung ist häufig ein Grund dafür, weshalb der junge Buchs nicht so recht wachsen will. Auch Trockenstress führt zu einer Wachstumshemmung, insbesondere, wenn dieser während der Einwurzelungsphase auftritt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie den Wurzelbereich mit einer etwa fünf bis sieben Zentimeter dicken Mulchschicht bedecken und die jungen Pflanzen regelmäßig gießen.

Falsches Schneiden

Auch falsches Schneiden hat einen hemmenden Einfluss auf das Wachstum des Buchsbaums. Schneiden Sie gerade junge Sträucher in den ersten Jahren nach der Pflanzung nach dem Austrieb im Frühjahr. Kürzen Sie dabei nicht den ganzen Neutrieb bis zum alten Holz ein, sondern lassen Sie ein paar Zentimeter stehen. Auf diese Weise fördern Sie das Wachstum neuer Zweige. Schneiden Sie außerdem nicht später als im September, damit eventuell anschließend frisch austreibende Zweige im Winter nicht zurückfrieren.

Schädlinge und Krankheiten

Natürlich wächst Buchsbaum nicht, wenn er durch eine Krankheit oder einen massiven Schädlingsbefall geschwächt ist und einfach keine Kräfte für einen Neuaustrieb übrig hat. Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Krankheiten bzw. Schädlinge und ergreifen Sie entsprechende Gegenmaßnahmen. In vielen Fällen – gerade wenn es sich um eine pilzliche Erkrankung handelt – ist ein starker Rückschnitt notwendig. Um die Pflanze anschließend zu stärken, braucht sie eine Düngung mit organischem Material, etwa Kompost und Hornspäne.(11,99€ bei Amazon*)

Tipps

Neben einer Unterversorgung mit Nährstoffen ist auch eine Überdüngung, vor allem mit Stickstoff, ein Grund für die Anfälligkeit des Buchsbaums für Krankheiten und Schädlinge. Verwenden Sie daher möglichst organische Düngemittel.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Astafyev Valery/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.