buchsbaum-standort
Buchsbäume mögen Sonne

Der ideale Standort für den Buchsbaum im Garten

Buchsbaum ist ein recht unkompliziertes Gehölz, das grundsätzlich an fast jedem Standort gedeiht. Allerdings reduzieren Sie die Gefahr von Krankheiten und einem Schädlingsbefall erheblich, wenn Sie die Pflanze an einem gut geeigneten Platz pflanzen oder stellen.

So viel Sonne braucht der Buchsbaum

Buchsbaum fühlt sich an einem sonnigen Plätzchen im Garten am wohlsten, sofern es dort nicht zu warm ist. Eine hohe Sonneneinstrahlung in Verbindung mit Hitze führt häufig zu Blattschäden in Folge eines Sonnenbrands. Aus diesem Grund sollten Sie exponierte Gartenplätze wie beispielsweise vor einer Südwand meiden. Allerdings reduziert ein sonniger Standort die Gefahr einer Pilzinfektion, für die Buchsbäume besonders gefährdet sind. Des Weiteren gilt Buchs als schattentolerant und fühlt sich selbst unter großen Bäumen sehr wohl. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Wurzeldruck nicht zu groß wird und die die Gehölze um Nahrung und Wasser konkurrieren. Nicht alle großen Bäume eignen sich für eine Unterpflanzung.

So sollte der Boden für den Buchsbaum beschaffen sein

Am besten gedeiht der Buchsbaum auf kalkhaltigem, lehmigen Boden. Achten Sie darauf, dass dieser locker und durchlässig ist, damit sich keine Staunässe bildet. Arbeiten Sie bei festem Erdreich gegebenenfalls eine Drainage ein, damit überschüssiges Regenwasser abfließt. Auch bei in Töpfen kultivierten Buchsbäumen ist eine Drainage immens wichtig: Pflanzgefäße müssen ein großes Loch am Boden aufweisen, durch die das Gießwasser entweichen kann. Ist der Boden eher sandig, arbeiten Sie beim Einpflanzen Kompost und Hornspäne ein und verbessern den Standort auf diese Weise.

Tipps

Achten Sie an sonnigen und warmen Standorten auf einen Befall mit Spinnmilben. Diese treten vor allem im Zuge einer heißen Witterung in Erscheinung.

Artikelbild: Philou1000/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Kirschlorbeer hat angefressene Blätter und Löcher

    Hallo zusammen, Wir haben vergangenen Herbst eine Kirschlorbeerhecke (Genolia) gepflanzt. Wir haben eine sehr verdichteten Boden, den wir versucht haben mit Sand und Gartenerde aufzubessern. Jedenfalls hat der Kirschlorbeer nun fast überall angefressene (?) Blätter, die evtl. Für dickmaulrüssler sprechen würden. A er an vielen Stellen sind die Blätter abgetrocknet und wahrscheinlich ist das vertrocknete Material einfach abgefallen. Ich weiß nun nicht was ich machen soll, gedüngt wurde noch überhaupt nicht. Im Herbst habe ich etwas Hornspäne ins Pflanzlich gemacht. Die Blätter entfernen? Oder irgenwie behandeln? Wäre um jeden Rat dankbar. Viele Grüße Lena

  2. Balkon

    Ab wann können Orangen und Zitronenbäume wieder auf den Balkon oder sagt man auch dort warten bis die Eisheiligen gewesen sind?

  3. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  4. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  5. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  6. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []