Ist Rindenmulch bei Buchsbaum sinnvoll?

Buchsbaum gehört zu den Pflanzen, die für ein gesundes Wachstum recht viel Feuchtigkeit brauchen. Am wohlsten fühlt sich das immergrüne Gehölz in einem frischen und nährstoffreichen, aber keinesfalls nassen Boden. Je nach Sorte reagiert der Buchs zudem wenig tolerant auf Hitze und Trockenheit. Das Mulchen - beispielsweise mit Rindenmulch - hält die Feuchtigkeit länger im Boden und schützt so vor Austrocknung.

buchsbaum-rindenmulch
Rindenmulch schützt die Erde vor dem Austrocknen

Rindenmulch hält die Feuchtigkeit im Boden

Nun hat Rindenmulch neben dem Feuchtigkeitsschutz noch weitere Vorteile. So wird das Wachstum von Unkräutern behindert, sofern Sie nicht das bereits halb verrottete Material aus dem Baumarkt verwenden. Greifen Sie stattdessen zu hochwertigem, grobem Rindenmulch aus dem Fachhandel. Seine Qualität können Sie übrigens mit der Nase überprüfen: je minderwertiger das Rindenmulch, desto intensiver riecht es – bis hin zu sehr unangenehmen, schimmligen Duftnoten. Rindenmulch von hoher Qualität hat dagegen einen angenehmen, holzigen Geruch.

Tipps

Sie brauchen keine Übersäuerung des Bodens durch Rindenmulch befürchten: Gemäß neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen nach Forschungen der Gütegemeinschaft Substrate für Pflanzen e.V. ist diese Gefahr nicht gegeben.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Nadzeya Pakhomava/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.