Beim Pflanzen des Buchsbaums auf den richtigen Abstand achten

Buchsbaum ist die perfekte Pflanze für dichte Hecken und Einfassungen: Das immergrüne Gehölz gilt als pflegeleicht und äußerst schnittverträglich. Zudem lässt es sich durch Schneiden nicht nur in Form halten, sondern auch in seiner Höhe begrenzen. Andererseits ist Buchs sehr anfällig für Pilzerkrankungen und Schädlingsbefall, wobei sich die Ansteckungsgefahr durch das Einhalten des korrekten Pflanzabstands reduzieren lässt.

buchsbaum-pflanzen-abstand
Soll der Buchsbaum als Hecke angelegt werden, werden die Pflanzen etwas dichter gesetzt

Weshalb der ausreichend Abstand so wichtig ist

In den letzten Jahren hat Buchsbaum, sonst seit Jahrhunderten nicht aus den Gärten wegzudenken, erheblich an Beliebtheit eingebüßt. Krankheiten und Schädlinge, allen voran das durch den Pilz Cylindrocladium buxicola verursachte Triebsterben und der aus Ostasien eingeschleppte Kleinschmetterling Buchsbaumzünsler, setzen dem immergrünen Gehölz stark zu und sorgen dafür, dass die klassische Buchsbaumhecke immer seltener wird. Ein Befall lässt sich nicht immer einhalten, wird aber durch geeignete Pflegemaßnahmen und optimale Standortbedingungen zumindest weniger wahrscheinlich. Der richtige Pflanzabstand gehört unbedingt dazu, damit die einzelnen Pflanzen ausreichend Licht und Luft bekommen und nicht miteinander um beides sowie um Wasser und Nährstoffe konkurrieren müssen.

Lesen Sie auch

Pflanzabstand hängt von Größe und Sorte ab

Dabei hängt der richtige Pflanzabstand vor allem von der Größe der Buchsbaumpflänzchen sowie von der ausgewählten Sorte ab. Als Faustregel gilt, dass etwa zehn Zentimeter hohe Pflanzen enger gesetzt werden dürfen als größere Exemplare. Auch im Wachstum stärkere Sorten brauchen grundsätzlich mehr Platz als schwachwüchsige, große Solitäre mehr als Heckenpflanzen.

Der optimale Pflanzabstand für eine dichte Hecke

Für eine dichte Buchsbaumhecke oder Einfassung sollten Sie folgende Abstände wählen:

  • kleine Pflanzen von rund 10 – 15 Zentimetern Höhe: sechs bis acht Pflanzen pro laufenden Meter
  • größere Pflanzen: vier bis sechs Pflanzen pro laufenden Meter

Der Abstand beträgt dann, je nach Höhe der Pflanzen, zwischen 15 und 30 Zentimetern. Solitäre hingegen brauchen deutlich mehr Platz, vor allem, wenn es sich um aufwändig geschnittene Formgehölze handelt. Diese brauchen nicht nur aus Gründen der Gesunderhaltung ausreichend Raum für sich, sondern auch aus optischen: Die attraktiven Figuren kommen nur dann richtig zur Geltung, wenn sie an einem dafür geeigneten Standort stehen.

Tipps

Kleine Pflanzen sind zwar günstiger im Anschaffungspreis, brauchen jedoch aufgrund des langsamen Wachstums mehrere Jahre für ein ansprechendes Ergebnis. Um Geld zu sparen, können Sie die benötigten Pflänzchen auch selber ziehen. Dafür brauchen Sie jedoch viel Geduld.


Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Vitalii Kirdan/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.