buchsbaum-innen
Buchsbaum kommt auch an lichten Standorten im Innenbereich zurecht

Kann man Buchsbaum innen als Zimmerpflanze kultivieren?

Als Gartengehölz ist der vielseitige Buchsbaum schon seit mehr als 2000 Jahren bekannt: Schon im antiken Rom umpflanzten die Gärtner die Beete mit niedrigen Buchshecken. Die Römer waren es auch, die den immergrünen Strauch aus der Mittelmeerregion nach West- und Mitteleuropa brachten: Unter römischer Besatzung fand der Buchs Eingang in die britische Gartenkultur. Als Zimmerpflanze ist das Gewächs allerdings eher weniger verbreitet.

Buchsbaum nur begrenzt als Zimmerpflanze geeignet

Grundsätzlich können Sie den immergrünen Buchs natürlich auch im Wohnzimmer aufstellen. Allerdings ist die Kultur winterharter Topfpflanzen in der Wohnung nicht ganz unkompliziert und benötigt viel Pflege: Im Gegensatz zu tropischen Pflanzen brauchen diese Pflanzen den regelmäßigen Wechsel der Jahreszeiten, die Abwechslung zwischen Ruhe- und vegetativen Phasen. In der Wohnung treten häufig Schädlinge wie etwa die Spinnmilbe auf, die sich jedoch durch entsprechend vorbeugende Maßnahmen (häufiges Lüften, Buchsbaum besprühen) sowie eine gute Pflege in Zaum halten lassen.

Das braucht der Buchs als Zimmerpflanze

Damit Sie lange Freude an Ihrem Zimmer-Buchsbaum haben, sind eine gute Pflege sowie optimale Wachstumsbedingungen essenziell.

Standort

In der Wohnung sollte der Buchsbaum möglichst hell stehen, bestenfalls direkt hinter einem Fenster. Bedenken Sie, dass – trotz Ihrer eigenen optischen Wahrnehmung – der Lichteinfall innerhalb einer Wohnung um ein Vielfaches niedriger ist als draußen.

Substrat

Buchs fühlt sich in normaler Pflanzenerde sehr wohl, Sie können aber auch Grünpflanzen- oder spezielle Buchsbaumerde verwenden. Sorgen Sie jedoch unbedingt für eine gute Drainage sowie einen Abfluss am Topfboden: Buchs braucht zwar viel Wasser, verträgt jedoch keine Staunässe.

Klima

Im Winter muss der Buchs kalt und hell überwintern. Vergessen Sie nicht, ihn auch in der kalten Jahreszeit zu gießen. Ansonsten drohen Trockenschäden.

Gießen

Gießen Sie Buchs im Topf regelmäßig immer dann, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist. Reduzieren Sie die Wassergaben im August langsam (aber niemals ganz aufhören zu wässern!) und steigern Sie sie im März.

Düngen

Versorgen Sie Ihren Zimmerbuchs alle 14 Tage mit einem ausgewogenen Flüssigdünger. Grundsätzlich wird nur zwischen April und August gedüngt.

Umtopfen

Ein Umtopfen ist immer dann notwendig, wenn die Wurzeln das Pflanzgefäß vollständig durchwurzelt haben. das ist etwa alle zwei bis drei Jahre der Fall.

Rückschnitt

Buchs lässt sich sehr gut durch Schneiden klein halten, außerdem können Sie die Pflanze in die fantasievollsten Formen bringen.

Tipps

Überlegen Sie sich gut, ob Sie den Buchs tatsächlich in der Wohnung aufstellen wollen: Die Pflanze hat einen intensiven Eigengeruch, der sich in geschlossenen Räumen besonders intensiv verbreiten dürfte.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: HappySari/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum