Buchsbaum

Buchsbaum innen kahl? Gründe und Lösungsansätze

Artikel zitieren

Kahle Stellen im Buchsbaum sind nicht immer ein Grund zur Sorge. Manchmal stecken natürliche Ursachen dahinter, häufig sind aber Schädlinge oder Krankheiten verantwortlich.

buchsbaum-innen-kahl
Der Buchsbaum verkahlt an Stellen, wo kein Licht hinkommt

Natürliche Ursachen für kahle Stellen im Inneren des Buchsbaums

Buchsbäume sind dichte, immergrüne Sträucher, die im Garten oft als Hecken oder Formgehölze verwendet werden. Ihr dichtes Wachstum führt dazu, dass im Inneren der Pflanze wenig Licht ankommt. An diesen Stellen bildet der Buchsbaum daher weniger Blätter aus, wodurch kahle Stellen entstehen können. Dies ist ein natürlicher Prozess und kein Grund zur Sorge.

Lesen Sie auch

Regelmäßiger Rückschnitt und gute Pflege sind entscheidend, um den Buchsbaum gesund und kompakt zu halten. Durch den Schnitt wird das Licht besser ins Innere der Pflanze geleitet, was die Bildung neuer Triebe und Blätter anregt. Die beste Zeit für den Rückschnitt ist jährlich zwischen April und September. Ein radikaler Rückschnitt bis ins alte Holz sollte idealerweise im Frühjahr vor dem Austrieb erfolgen. Je nach Schnitttiefe kann der Buchsbaum dann zwei bis drei Jahre benötigen, um vollständig nachzuwachsen.

Schädlinge als Ursache für kahle Stellen im Buchsbaum

Der Buchsbaumzünsler ist ein gefürchteter Schädling, dessen Raupen erhebliche Schäden verursachen können. Sie fressen Blätter und Triebe des Buchsbaums, was zu kahlen Stellen und Fraßschäden führt. Ein starker Befall kann die Pflanze zum Absterben bringen.

Die Raupen des Buchsbaumzünslers sind grün mit einer schwarzen Kopfkapsel und etwa 4 cm lang. Der Befall kann am besten durch Absammeln der Raupen, den Einsatz von Insektiziden oder Nematoden, die die Raupen befallen und abtöten, bekämpft werden.

Krankheiten als Ursache für kahle Stellen im Buchsbaum

Krankheiten können ebenfalls zu kahlen Stellen führen. Eine häufige Krankheit ist das Buchsbaum-Triebsterben, verursacht durch den Pilz Cylindrocladium buxicola. Diese Krankheit breitet sich besonders bei feuchtwarmer Witterung aus und führt zum Absterben der Triebe und Blätter.

Die Sporen des Pilzes werden durch Wind und Regen verbreitet und können auf den Blättern bis zu vier Jahre überleben. Beim Kontakt mit Wasser keimen sie und dringen in das Pflanzengewebe ein. Befallene Pflanzen sowie herabgefallenes Laub sollten vernichtet werden, um eine Ausbreitung zu verhindern. Weitere Krankheiten sind Buchsbaumkrebs, verursacht durch den Pilz Volutella buxi, sowie die Volutella-Welke und Buchsbaumwelke, die ebenfalls zu kahlen Stellen führen können.

Vorbeugung von kahlen Stellen im Buchsbaum

Um kahle Stellen im Buchsbaum zu vermeiden, sollten Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Regelmäßiger Rückschnitt: Ein Rückschnitt zwischen April und September sorgt dafür, dass Licht besser ins Innere der Pflanze gelangt, was die Bildung neuer Triebe und Blätter fördert.
  • Ausgewogene Düngung: Eine ausgewogene Nährstoffversorgung unterstützt die Gesundheit des Buchsbaums. Kalidüngung im Spätsommer hilft, die Triebspitzen zu härten.
  • Gießen: Gießen Sie regelmäßig, aber vermeiden Sie Staunässe. Am besten gießen Sie die Pflanzen bodennah.
  • Standort: Ein luftiger, sonniger bis halbschattiger Standort fördert die Trocknung der Blätter nach Regen, was das Risiko für Pilzbefall reduziert.
  • Schädlingskontrolle: Kontrollieren Sie den Buchsbaum regelmäßig auf Schädlingsbefall, insbesondere den Buchsbaumzünsler. Entfernen Sie Raupen und Gespinste frühzeitig. Fallen und Abdecknetze können ebenfalls präventiv wirken.

Durch sorgfältige Pflege und Vorbeugungsmaßnahmen können Sie viele der Probleme, die zu kahlen Stellen im Buchsbaum führen, vermeiden.

Bilder: nnattalli / Shutterstock