Buchsbaum

Buxbaum: Schädlinge erkennen und erfolgreich bekämpfen

Artikel zitieren

Buchsbäume sind beliebte Ziergehölze, die jedoch anfällig für verschiedene Schädlinge sind. Dieser Artikel stellt häufige Buchsbaum-Schädlinge vor, beschreibt ihre Erkennung und gibt Tipps zur effektiven Bekämpfung und Prävention.

buxbaum-schaedlinge
Der Buchsbaumzünsler ist ein gefürchteter Schädling

Häufige Buchsbaum-Schädlinge

Buchsbäume sind für verschiedene Schädlinge anfällig, die erhebliche Schäden verursachen können. Zu den wichtigsten Schädlingen zählen:

  • Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis): Diese grün-schwarzen Raupen sind besonders gefürchtet, da sie Blätter und Triebe von innen nach außen anfressen. Typische Anzeichen sind Fraßspuren, Gespinste und grün-schwarze Raupen im Kroneninneren.
  • Triebspitzenmilbe (Eriophyes canestrinii): Diese Milben verursachen verkrüppelte und verdrehte Blätter. Die Blätter bleiben klein und verdreht, was das allgemeine Erscheinungsbild beeinträchtigen kann.
  • Buchsbaumspinnmilbe (Eurytetranychus buxi): Diese winzigen Spinnmilben saugen an den Pflanzenzellen, was zu hellen Punkten und Strichen auf den Blättern führt. Bei starkem Befall können die Blätter abfallen.
  • Buchsbaumblattfloh (Psylla buxi): Dieser Schädling verursacht löffelförmig eingerollte Blätter, die Triebspitzen ähneln kleinen Kohlköpfen. Die Larven scheiden Honigtau aus, auf dem sich Rußtaupilze ansiedeln.
  • Schildläuse (Lepidosaphes ulmi): Kommaschildläuse saugen an den Trieben, was zu Wachstumsbeeinträchtigungen und Blattverlust führen kann.
  • Buchsbaumgallmücke (Monarthropalpus flavus): Diese Schädlinge verursachen die Bildung von Gallen an der Blattunterseite und sind an hellbraunen Flecken auf der Blattoberseite erkennbar.

Lesen Sie auch

Erkennen von Buchsbaum-Schädlingen

Die Erkennung von Buchsbaum-Schädlingen ist entscheidend für ihre Bekämpfung. Achten Sie auf folgende Anzeichen:

  • Fraßspuren: Unregelmäßige Löcher oder Kahlfraß an Blättern deuten auf Buchsbaumzünsler hin.
  • Gespinste: Spinnwebenartige Gewebe im Pflanzeninneren sind typisch für Buchsbaumzünsler. Auch kleine Kotkrümel und gelbliche Verfärbungen sind Hinweise.
  • Deformationen: Verdrehte oder verkrüppelte Blätter können durch Triebspitzenmilben verursacht werden.
  • Verfärbungen: Helle Punkte, Striche oder großflächige Aufhellungen der Blätter weisen auf Spinnmilben hin.
  • Löffelblättrigkeit: Eingerollte Blätter, die an Löffel erinnern, sind typische Symptome des Buchsbaumblattflohs.
  • Gallen: Beulenartige Auswölbungen an der Blattunterseite deuten auf die Buchsbaumgallmücke hin.

Bekämpfung von Buchsbaum-Schädlingen

Die Bekämpfung variiert je nach Schädlingsart und Befallsgrad. Hier sind einige effektive Methoden:

  • Biologische Bekämpfung: Der Einsatz biologischer Insektizide mit Bakterien oder Pilzen, sowie Neemöl, kann spezifische Schädlinge bekämpfen.
  • Mechanische Bekämpfung: Manuelles Absammeln bei geringem Befall oder Abspritzen mit einem Wasserstrahl sind hilfreich. Hitze kann durch Umhüllen der Pflanzen mit dunkler Folie erzeugt werden.
  • Chemische Bekämpfung: Bei starkem Befall können zugelassene chemische Insektizide eingesetzt werden. Herstelleranweisungen immer genau befolgen.
  • Nützlinge: Fördern Sie nützliche Insekten wie Marienkäfer, Florfliegen oder Schlupfwespen, die Schädlinge reduzieren können.

Prävention von Buchsbaum-Schädlingen

Prävention ist die beste Strategie zur Vermeidung von Buchsbaum-Schädlingen. Beachten Sie folgende Tipps:

  • Regelmäßige Kontrolle: Untersuchen Sie Ihre Buchsbäume regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen. Eine frühzeitige Erkennung erleichtert die Bekämpfung erheblich.
  • Gesunder Standort: Wählen Sie einen sonnigen und luftigen Standort, um Pilzkrankheiten zu vermeiden. Achten Sie auf die Vermeidung von Staunässe.
  • Richtige Pflege: Eine ausgewogene Wasser- und Nährstoffversorgung ist wichtig. Überdüngung sollte vermieden werden, da sie die Anfälligkeit erhöht.
  • Schnittmaßnahmen: Entfernen Sie befallene Triebe oder Blätter sofort und vernichten Sie diese, um eine Ausbreitung zu verhindern.
  • Weitere Maßnahmen: Nutzen Sie Algenkalk und pflanzenstärkende Spritzmittel. Lockstofffallen können zur frühzeitigen Schädlingserkennung eingesetzt werden.
Bilder: Eileen Kumpf / Shutterstock