Buchsbaum schonend umpflanzen – Darauf müssen Sie achten

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass ein Buchsbaum oder gar eine ganze Hecke umgepflanzt werden muss. Grundsätzlich ist dies auch bei altem Buchs möglich, sofern bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

buchsbaum-umpflanzen
Buchsbäume reagieren oft empfindlich aufs Umpflanzen

Was ist beim Umpflanzen von altem Buchs im Garten zu beachten?

Grundsätzlich ist es einfacher, junge – und an ihrem Standort noch nicht allzu etablierte – Buchsbäume umzupflanzen als alte Exemplare, die ihre Wurzeln schon seit mehr als zehn Jahren in den Boden graben. Wollen Sie einen solchen Buchsbaum versetzen, bedenken Sie folgendes: Ein (starker) Rückschnitt ist unumgänglich, weil Sie beim Ausgraben immer Wurzeln kappen und beschädigen werden. Dieses Verlust müssen Sie ausgleichen, indem Sie Blatt- und Triebmasse einkürzen. Anderenfalls könnte der Baum vertrocknen, weil das verbliebene Wurzelwerk die oberirdischen Pflanzenteile nicht mehr versorgen kann.

Lesen Sie auch

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umpflanzen eines Buchsbaums?

Der beste Zeitpunkt für das Umpflanzen des Buchsbaums ist der frühe Herbst. Im September ist die große Sommerhitze schon vorbei, aber der Boden warm und Frost noch weit weg. Der zweitbeste Zeitpunkt liegt im März, sofern keine Minusgrade herrschen und der Boden frei von Frost ist. Hier allerdings besteht die Gefahr von späten Nachtfrösten, die den frisch umgesetzten Buchs zusätzlich stressen. Im Sommer sollten Sie auf ein Umpflanzen verzichten, da dies mitten in der Wachstumsphase zu einer Mangelversorgung mit Wasser und Nährstoffen führen kann.

Wie pflanzt man einen (alten) Buchsbaum um?

Beim Umpflanzen des Buchsbaums gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Wurzelbereich mit Spaten ausstechen
  • je nach Größe des Buchs Graben zwischen 20 und 60 Zentimeter tief ausheben
  • Durchmesser: in etwa wie der Baum / Strauch breit ist
  • Baum / Strauch herausheben (z. B. mit Grabegabel oder Winde)
  • Wurzeln zurückschneiden, dabei feine Wurzeln am Baum belassen
  • oberirdisch ebenso Triebe zurückschneiden
  • Pflanzloch am neuen Standort ausheben
  • doppelt so groß und tief wie Wurzelballen
  • Baum senkrecht stehen einpflanzen

Achten Sie darauf, den Buchs nicht tiefer als zuvor einzupflanzen. Für eine optimale Nährstoffversorgung können Sie den Aushub zudem mit Kompost und Hornspänen (54,00€ bei Amazon*) vermengen.

Wie pflegt man einen Buchsbaum nach dem Umpflanzen?

Nach dem Umpflanzen braucht der Buchsbaum vor allem eine ausreichende Versorgung mit Wasser. Wässern Sie die Pflanzen direkt nach dem Einpflanzen kräftig und sorgen Sie dafür, dass die Erde in den folgenden Wochen nicht austrocknet. Doch Vorsicht: Staunässe gilt es zu vermeiden, weil der Buchsbaum darauf ebenfalls sehr empfindlich reagiert. In schweren Böden ist daher eine Drainage unverzichtbar. Zudem sollten Sie im Wurzelbereich etwas reifen Kompost verteilen.

Tipp

Wie tief reichen die Wurzeln des Buchsbaums?

Der Buchsbaum ist ein Flachwurzler, dessen Wurzeln eher in die Breite als in die Tiefe wachsen. Bei jungen Bäumen reichen sie ca. 20 Zentimeter in den Boden hinein, bei älteren durchaus bis zu 60 Zentimeter oder mehr. Daher ist es beim Umpflanzen wichtig, einen Kreis mit eher größerem Durchmesser auszustechen um möglichst wenig Wurzeln zu beschädigen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Nina Esk/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.