buchsbaum-umpflanzen
Buchsbäume reagieren oft empfindlich aufs Umpflanzen

Buchsbaum umpflanzen – Anleitung und Tipps

Das Verpflanzen eines Buchsbaums kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Sei es, weil der Garten umgestaltet werden soll oder sich der bisherige Standort als wenig geeignet herausgestellt hat. Damit das Gehölz die Prozedur unbeschadet übersteht, sollten Sie mit großer Sorgfalt vorgehen - und die Pflanze bereits mehrere Monate im Voraus vorbereiten.

Vorbereitung

Einfach den Buchsbaum auszugraben und an seinem neuen Standort wieder einzusetzen, hat meist unschöne Folgen: Die Blätter färben sich gelb und der Strauch kann eingehen. Ein Verpflanzen bedeutet für eine Pflanze immer massiven Stress, der jedoch durch die richtigen Maßnahmen auf ein Minimum reduziert werden kann. Gehen Sie also behutsam vor und bereiten Sie den Buchs langsam vor:

  • Graben Sie im Herbst einen etwa 60 Zentimeter tiefen Graben rund um den Buchs.
  • Dieser sollte einen Kreis rund um die Pflanze ergeben.
  • Idealer Durchmesser ist die etwaige Höhe des Buchses mal zwei.
  • Füllen Sie den Graben mit reifem Kompost.
  • Gießen Sie den Buchs in den nächsten drei Wochen vermehrt.
  • Halten Sie die Pflanze feucht, aber nicht nass.

Durch diese Maßnahme wird der Buchsbaum in den nächsten Monaten einen kompakten Wurzelballen entwickeln, dessen feine Wurzeln sich dichter an der Pflanze befinden. So beschädigen Sie beim anschließenden Ausgraben weniger Wurzeln und reduzieren so den Stress.

Buchsbaum umsetzen – Schritt für Schritt

Ab ca. Ende März können Sie den Buchsbaum nun umsetzen. Wählen Sie dafür einen frostfreien Tag mit bedecktem Himmel. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Heben Sie den Graben erneut aus, diesmal jedoch etwas tiefer.
  • Halten Sie den Spaten dabei leicht schräg.
  • Lockern Sie den Wurzelballen im Erdreich mit einer Grabegabel.
  • Heben Sie den Buchs heraus.
  • Stellen Sie die Pflanze in einen Eimer mit Wasser und lassen Sie sie sich mit Feuchtigkeit vollsaugen.
  • Graben Sie am neuen Standort ein neues Pflanzloch, etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen.
  • Vermischen Sie den Aushub mit Kompost und gegebenenfalls Sand.
  • Achten Sie bei schweren Böden auf eine gute Drainage, um Staunässe zu vermeiden.
  • Setzen Sie die Pflanze ein, quetschen Sie dabei die Wurzeln nicht.
  • Drücken Sie die Erde vorsichtig fest.
  • Gießen Sie den Buchs gut an und achten Sie in den nächsten Wochen auf eine ausreichende Versorgung mit Wasser.
  • Mulchen Sie den Buchs mit Kompost und Hornspänen.
  • Schneiden Sie die oberirdischen Pflanzenteile um ein Drittel zurück.

Größere Exemplare sollten zudem zusammen mit einem Pflanzstab eingepflanzt werden, an dem sie bis zum endgültigen Einwurzeln angebunden und so fixiert werden.

Buchsbaum bekommt gelbe Blätter – Woran liegt’s?

Sollte der umgepflanzte Buchsbaum nach einigen Tagen oder auch Wochen plötzlich gelbe Blätter bekommen, so reichen die vorhandenen Wurzeln nicht mehr für die Versorgung der Pflanze aus. In diesem Fall müssten Sie den Buchs um mindestens ein Drittel zurückschneiden, kräftig gießen und, falls noch nicht im Zuge des Umpflanzens geschehen, mit Kompost und Hornspänen düngen.

Tipps

Achten Sie darauf, den Buchs an einen luftigen und nicht zu warmen Standort zu setzen – hier nisten sich schnell Schädlinge wie etwa Spinnmilben ein.

Artikelbild: Nina Esk/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  2. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  3. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  4. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  5. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  6. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []