Die schönsten Stauden für das schattige Blumenbeet

Für ein attraktives Blumenbeet brauchen Sie keinen sonnigen Standort, denn selbst für die schattigen Bereiche im Garten gibt es viele hübsch blühende Stauden und attraktive Blattschmuckpflanzen.

blumenbeet-schatten
Funkien lieben Schatten

Im Garten gibt’s nicht nur Sonnenseiten

Wie immer im Leben gibt es natürlich auch im Garten nicht nur Sonnenseiten. Sei es, weil die hohe Hecke Schatten wirft oder der Birnbaum des Nachbarn: Schattenbereiche sind kein Grund, um auf ein Blumenbeet mit blühenden Pflanzen zu verzichten. Zwar ist die Auswahl deutlich geringer als unter den sonnenliebenden Pflanzen, dafür aber handelt es sich oft um eher unkomplizierte Arten. Bevor Sie jedoch in den Gartenmarkt fahren, bestimmen Sie zunächst einmal den Boden im geplanten Schattenbereich. Dieser kann nämlich sehr unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Typischerweise ist die Erde hier eher feucht und weist tendenziell einen niedrigen pH-Wert auf. An bestimmten Standorten jedoch kann auch der Boden in einem Schattenbeet recht trocken sein, weshalb hier keine feuchtigkeitstoleranten Pflanzen hingehören.

Lesen Sie auch

Die schönsten Stauden für das Blumenbeet im Schatten

Die folgenden Arten sind prädestiniert fürs schattige Blumenbeet, da sie hier besonders gut gedeihen.

Funkien

Funkien, auch Hosta oder Herzblattlilien, sind typische Blattschmuckstauden. Die Pflanzen haben je nach Art und Sorte cremeweiß, gelbgrün, dunkelgrün oder stahlblau gefärbte Blätter, manche sind sogar mehrfarbig. Die Blütezeit liegt zwischen Juni und Juli. Funkien brauchen einen humusreichen und gleichmäßig feuchten Boden.

Prachtspiere

Astilben oder Prachtspieren tragen ihren Namen nicht ohne Grund: Sie blühen selbst im tiefsten Schatten noch prächtig. Ihre Blütenrispen weisen ein großes Farbspektrum auf und können bis zu 55 Zentimeter lang werden. Prachtspiere brauchen einen nährstoff- und humusreichen Boden.

Silberkerzen

Die auch als Christophskraut bezeichnete Silberkerze entzückt mit ihren, je nach Sorte zwischen 60 und 180 Zentimeter hohen Blütenständen mit den langen, weißen Blütentrauben. Die verschiedenen Sorten blühen teils bis weit in den Herbst hinein und brauchen einen humusreichen, durchlässigen Boden.

Purpurglöckchen

Auch das attraktive Purpurglöckchen (Heuchera) gehört zu den Blattschmuckstauden. Neben den großen Blättern verzaubert die Staude durch ihre zahlreichen, winzigen Glöckchenblüten, die in langen Rispen zwischen Mai und Juli in Erscheinung treten.

Tränendes Herz

Auch das Tränende Herz. schon seit langem aus Bauerngärten bekannt, darf im Schattengarten nicht fehlen. Die rosafarbenen oder weißen Blüten zeigen sich zwischen April und Juni. Die Staude ist kalktolerant.

Tipps

Auch im Schattenbeet sollte der Aushub mit reifem Kompost und Hornspänen (6,39€ bei Amazon*) angereichert werden, die erleichtert den Stauden das Anwachsen und versorgt sie mit allen wichtigen Nährstoffen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: haraldmuc/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.