Beeteinfassung

Beeteinfassung mit Kräutern: Schön und praktisch zugleich

Artikel zitieren

Kräuterbeeteinfassungen bieten nicht nur einen dekorativen Rahmen, sondern bereichern den Garten auch durch Duft und Nutzen. Der Artikel zeigt, wie Sie die richtige Kräuterauswahl treffen und eine ansprechende Einfassung gestalten.

beeteinfassung-kraeuter
Eine Beeteinfassung aus Lavendel sieht schön aus und duftet angenehm

Kräuter als Alternative zu Buchsbaum

Wenn Sie nach einer vielseitigen und nützlichen Alternative zum traditionellen Buchsbaum für Ihre Beeteinfassung suchen, sind Kräuter eine ausgezeichnete Wahl. Diese Pflanzen bieten nicht nur eine attraktive Begrenzung, sondern auch nützliche Zutaten für Ihre Küche. Folgende Aspekte machen Kräuter zur idealen Beeteinfassung:

  1. Vielfalt und Nutzen: Kräuter wie Lavendel, Thymian und Salbei bieten nicht nur eine farbenfrohe und wohlriechende Einfassung, sondern sind auch in der Küche vielseitig einsetzbar. Kräutersorten können einzeln oder in Kombination gepflanzt werden, um einen abwechslungsreichen Rand um das Beet zu schaffen.
  2. Standort- und Pflegeansprüche: Achten Sie darauf, Kräuter mit ähnlichen Ansprüchen an Licht und Bodenbeschaffenheit zu kombinieren, um eine harmonische und pflegeleichte Beeteinfassung zu gewährleisten. Zum Beispiel eignen sich Lavendel und Rosmarin hervorragend für sonnige Standorte, während Minze und Schnittlauch auch Halbschatten tolerieren.
  3. Dichte und schnittverträgliche Wuchsform: Kräuter wie der immergrüne Gamander oder das graulaubige Heiligenkraut sind nicht nur robust, sondern auch schnittverträglich und formstabil. Sie bieten die Möglichkeit, kompakte und geordnete Einfassungen zu gestalten, die das gesamte Jahr über gut aussehen.
  4. Schädlingsresistenz und Duft: Ein weiterer Vorteil von Kräutern ist ihre natürliche Fähigkeit, Schädlinge fernzuhalten. Kräuter wie Eberraute und Berg-Bohnenkraut verströmen intensive Düfte, die viele unerwünschte Insekten und Tiere abwehren.

Lesen Sie auch

Zu einer erfolgreichen Kräuterbeeteinfassung führen folgende Schritte:

  • Auswahl der Pflanzen: Wählen Sie Kräutersorten aus, die sowohl optisch als auch funktional Ihren Bedürfnissen entsprechen. Beachten Sie dabei die Wuchshöhe und -breite sowie die Blütezeit.
  • Vorbereitung des Bodens: Heben Sie einen etwa 10 cm tiefen Graben entlang des Beet-Randes aus. Setzen Sie die Kräuter zunächst in ihren Töpfen in den Graben, um die Platzierung zu prüfen.
  • Pflanzung und Pflege: Nehmen Sie die Kräuter aus den Töpfen und setzen Sie sie in den vorbereiteten Graben. Füllen Sie die Zwischenräume mit organischem Dünger und Erde auf und drücken Sie sie gut fest. Abschließend gießen Sie die Pflanzen gründlich an.

So entsteht eine wunderschöne und nützliche Beeteinfassung, die nicht nur Ihre Beete betont, sondern auch frische Kräuter für Ihre Küche liefert.

Geeignete Kräuter für sonnige Standorte

Besonders mediterrane Kräuter bevorzugen sonnige Plätze und sind daher ideal für Beeteinfassungen. Die besten Kräutersorten für sonnige Standorte umfassen:

  • Rosmarin: Rosmarin ist beeindruckend wegen seines intensiven Duftes, der aromatischen Nadeln und der blauen Blüten. Pflanzen Sie Rosmarin in durchlässigem Boden, um Staunässe zu vermeiden.
  • Lavendel: Lavendel bietet lilafarbene Blüten und einen beruhigenden Duft. Er benötigt einen sonnigen Standort und gut durchlässigen Boden, um zu gedeihen und Schädlinge fernzuhalten.
  • Thymian: Thymian ist pflegeleicht und bevorzugt mageren Boden. Seine kleinen Blätter und duftenden Blüten machen ihn ideal für sonnige Beeteinfassungen.
  • Salbei: Salbei liebt sonnige Plätze und trockene Bedingungen. Seine silbrigen Blätter und violetten oder blauen Blüten sind ein optischer Gewinn für jedes Kräuterbeet.
  • Oregano: Oregano gedeiht am besten in leicht sandigem, durchlässigem Boden und bringt intensiven Geschmack in die Küche.
  • Basilikum: Basilikum bevorzugt warme, sonnige Stellen und benötigt einen leicht feuchten Boden. Es wird oft frisch verwendet, um Gerichten ein besonderes Aroma zu verleihen.
  • Estragon: Estragon bevorzugt sonnige Standorte und leicht sandigen Boden. Seine schmalen, grünen Blätter verleihen Speisen eine feine Würze.
  • Kamille: Kamille gedeiht gut in vollsonnigen Bereichen und liebt gut durchlässigen Boden. Ihre kleinen weißen Blüten sind dekorativ und haben heilende Eigenschaften.

Für beste Ergebnisse pflanzen Sie diese Kräuter an einem windgeschützten Ort mit mindestens fünf Stunden direkter Sonneneinstrahlung.

Geeignete Kräuter für halbschattige Standorte

Halbschattige Standorte sind ideal für Kräutersorten, die weniger Sonnenlicht benötigen. Diese Kräuter bieten kulinarische Vorteile und schaffen ästhetisch ansprechende Beeteinfassungen:

  • Minze: Minze gedeiht gut im Halbschatten und bietet viele Sorten wie Pfefferminze, Orangenminze und Zitronenminze. Um eine unkontrollierte Ausbreitung zu verhindern, verwenden Sie eine Wurzelsperre oder pflanzen Sie Minze in Töpfe.
  • Schnittlauch: Schnittlauch fühlt sich im Halbschatten wohl. Ein heller Standort und feuchter Boden sind ideal.
  • Zitronenmelisse: Zitronenmelisse gedeiht im Halbschatten und benötigt feuchten, gut durchlässigen Boden. Sie verströmt einen erfrischenden Zitrusduft.
  • Petersilie: Petersilie kommt mit Halbschatten zurecht und benötigt ständig feuchten, nährstoffreichen Boden.
  • Kerbel: Kerbel gedeiht gut im Halbschatten und eignet sich für feuchte, humusreiche Böden.
  • Bärlauch: Bärlauch bevorzugt feuchten Boden und schattige Bereiche wie unter Bäumen oder in nordseitigen Lagen.

Kombinieren Sie diese Kräuter, um halbschattige Beete effektiv zu nutzen und eine kontinuierliche Versorgung mit frischen Kräutern sicherzustellen.

Weitere Kräuter für die Beeteinfassung

Neben den erwähnten Kräutern gibt es weitere Pflanzen, die sich hervorragend als Beeteinfassung eignen:

  • Eberraute (Artemisia abrotanum): Diese frostharte Pflanze bildet mit feinem Laub eine attraktive, halb wintergrüne Hecke und verträgt nahezu jeden Rückschnitt im Frühjahr.
  • Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus): Mit silbrig schimmernden Büschen und knallgelben Blüten bietet es eine attraktive Einfassung. Es bevorzugt durchlässige Böden und sonnige Standorte.
  • Kleine Katzenminze (Nepeta x faassenii): Diese Pflanze eignet sich für lockere, niedrige Beeteinfassungen. Ihr dichtes, duftendes Laub und die blauen Blüten sind besonders attraktiv.
  • Aufrechter Gamander (Teucrium x lucidrys): Mit sattgrünem, glänzendem Laub und purpurfarbenen Sommerblüten bietet dieser Zwergstrauch eine dekorative und robuste Einfassung.
  • Zwerg-Johanniskraut (Hypericum polyphyllum ‚Grandiflorum‘): Mit graugrünen Blättern und goldgelben Blüten bildet es eine schöne Begrenzung für Beete in trockeneren Lagen.
  • Frauenmantel (Alchemilla epipsila): Diese Pflanze eignet sich bestens für schattige Bereiche und bringt eine interessante Textur in den Garten.
  • Elfenblumen (Epimedium spp.): Diese pflegeleichten Pflanzen gedeihen gut im Schatten und bieten charmante Beeteinfassungen.
  • Bergminze (Calamintha spp.): Ihre duftenden Blätter und kleinen Blüten machen die Bergminze ideal für Beeteinfassungen.
  • Johanniskraut ‚Mannsblut‘ (Hypericum androsaemum ‚Orange Flair‘): Diese Pflanze eignet sich für höhere Hecken und bringt farbenfrohe Akzente in den Garten.
  • Apfel-Rose (Rosa rugosa): Mit kräftigem Rückschnitt kann sie zu dichten, halbhohen Hecken geformt werden und bietet essbare Hagebutten im Herbst.

Wählen Sie Kräuter mit ähnlichen Standort- und Pflegeansprüchen. Ein Pflanzabstand von etwa sechs Kräutern pro laufendem Meter sorgt für eine dichte und gleichmäßige Einfassung.

Vorteile von Kräuterhecken

Kräuterhecken bieten viele Vorteile:

  1. Natürlicher Pflanzenschutz: Die ätherischen Öle vieler Kräuter wirken als natürliche Barriere gegen Schädlinge. Kräuter wie Thymian, Salbei und Lavendel halten unerwünschte Insekten fern.
  2. Förderung von Bestäubern und Nützlingen: Blühende Kräuter wie Schnittlauch und Berg-Bohnenkraut ziehen Bienen und andere nützliche Insekten an, was zur Bestäubung von Pflanzen beiträgt.
  3. Strukturelle und optische Aufwertung: Kräuterhecken bieten eine klare Struktur und unterschiedliche Texturen und Farben sorgen für einen attraktiven Rahmen.
  4. Vielseitige Verwendung: Sie dienen zur Abgrenzung und liefern frische Kräuter für die Küche.
  5. Weniger Überwucherung und Pflegeleicht: Kräuter wuchern weniger stark und bleiben an ihrem Platz, was den Pflegeaufwand reduziert.
  6. Einfache Kultivierung: Kräuter sind pflegeleicht und anpassungsfähig. Ein Kräuterhochbeet erleichtert die Pflege und Ernte.
  7. Duft und Aromavielfalt: Die Düfte der Kräuter verleihen Ihrem Garten eine angenehme Atmosphäre.

Mit Kräuterhecken schaffen Sie optisch ansprechende und nützliche Strukturen und fördern ein gesundes Ökosystem.

Eigenschaften von Kräutern für die Beeteinfassung

Die richtigen Eigenschaften der Kräuter sind entscheidend für eine gleichmäßige und ansprechende Beeteinfassung:

  1. Schnittverträglichkeit: Wählen Sie Kräuter, die auf regelmäßigen Schnitt gut reagieren. Dies fördert die Formstabilität und ein buschiges Wachstum.
  2. Vermehrung durch Stecklinge: Dies garantiert eine einheitliche Wuchsform und erleichtert die Pflege.
  3. Standort- und Pflegeansprüche: Achten Sie darauf, dass alle verwendeten Kräuter ähnliche Ansprüche haben.
  4. Schädlingsabwehr: Viele Kräuter halten Insekten fern und schützen benachbarte Pflanzen.
  5. Dichter Wuchs: Wählen Sie Kräuter mit dichtem Wuchs für eine effektive, schützende Einfassung.
  6. Verwendungsvielfalt: Kräuter wie Lavendel, Thymian und Salbei sind dekorativ und vielseitig einsetzbar.

Berücksichtigen Sie diese Eigenschaften, um eine funktionale und ästhetische Kräuterbeeteinfassung zu gestalten. Planen Sie die Pflanzabstände sorgfältig, um eine dichte Abgrenzung zu erzielen.

Anlegen der Beeteinfassung

Um eine effiziente Kräuter-Beeteinfassung anzulegen, folgen Sie diesen Schritten:

  1. Vorbereitung des Grabens: Heben Sie entlang des gewünschten Beetrandes einen etwa 10 cm tiefen Graben aus. Achten Sie auf gleichmäßige und saubere Wände.
  2. Platzierung der Pflanzen: Stellen Sie die Kräuter noch in ihren Töpfen entlang des Grabens auf, um die Platzierung zu überprüfen.
  3. Einsetzen der Kräuter: Nehmen Sie die Pflanzen aus den Töpfen und setzen Sie sie in den Graben. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln ausreichend Platz haben.
  4. Auffüllen und Festdrücken: Füllen Sie die Zwischenräume mit einer Mischung aus Erde und organischem Dünger auf. Drücken Sie die Erde gut fest.
  5. Bewässerung: Gießen Sie die Pflanzen gründlich an, um die Wurzeln optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Zusätzliche Tipps:

  • Verwenden Sie Kräuter mit ähnlichen Standort- und Pflegeanforderungen.
  • Bei stark wuchernden Kräutern wie Minze eine Wurzelsperre setzen.
  • Halten Sie etwa sechs Pflanzen pro laufendem Meter für eine dichte Einfassung ein.

Diese Vorgehensweise hilft Ihnen, eine funktionale und attraktive Beeteinfassung zu schaffen, die Ihren Garten bereichert.

Bilder: Cornelia Pithart / Shutterstock