Die schönsten Bäume für Balkon und Terrasse

Einmal in seinem Leben sollte jeder Mensch einen Baum pflanzen, besagt eine alte Redewendung. Nun besitzt aber nicht jeder einen großen Garten, in dem sich dieses Vorhaben in die Tat umsetzen ließe. In einem ausreichend großen Kübel und bei richtiger Pflege lässt sich ein solches Bäumchen jedoch auch auf dem Balkon kultivieren. Natürlich passt dort kein 20 Meter hoher Ahorn hin, doch eines der zahlreichen Zwergzüchtungen findet fast überall ein Plätzchen.

baeume-fuer-balkon
Zwergbäume sind ideal für den Balkon

Zwergbäume sind ideal für Balkongärten

Nahezu von jeder Baumart gibt es spezielle Zwergzüchtungen, die maximal bis zwei Meter hoch werden und meist eher strauchförmig wachsen. Allerdings sind in den Baumschulen und Gartencentern oft Hoch- oder Halbhochstämmchen erhältlich, die wunderbar als Mini-Baum im Topf gehalten werden können.

Laubbäume

Viele der großen Vertreter aus Wald und Parks gibt es auch im Miniformat. Ob Ahorn, Buche, Eiche, Esche oder Kastanie: Steht bei der Pflanzenbeschreibung ein „Zwerg-“ vor der Sortenbezeichnung, handelt es sich um eine Miniaturzüchtung. Besonders schön für den Kübel sind beispielsweise:

  • Zwerg-Säulenhainbuche ‚Monumentalis‘ (Carpinus betulus): säulenförmig, sehr langsam wachsend
  • Zwerg-Säuleneiche ‚Menhir‘ (Quercus palustris): wird maximal 200 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Esche ‚Abiona‘ (Fraxinus excelsior): wird etwa bis 100 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Buche ‚Sandrode‘ (Fagus sylvatica): wird maximal 150 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Blutbuche ‚Purpurea Nana‘ (Fagus sylvatica): wird bis ca. 200 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Buche ‚Asterix‘ (Fagus sylvatica): bis etwa 100 Zentimeter hoch, sehr langsam wachsend
  • Zwerg-Zierkirsche ‚Kojou-no-mai‘ (Prunus incisa): wird etwa bis 100 Zentimeter hoch

Bedenken Sie bei den Größenangaben, dass diese nicht festgeschrieben sind: Das tatsächliche Wachstum eines Baumes hängt stark von den vor Ort vorhandenen Wachstumsbedingungen sowie dem Standort und der Bodenbeschaffenheit ab.

Obstbäume

Obstbäume gehören zu den Laubbäumen, nehmen aber aufgrund der Nutzung ihrer Früchte eine Sonderstellung ein. Da es mittlerweile eine große Auswahl an Säulen- und Zwergobstsorten gibt, brauchen Sie auch auf dem Balkon nicht auf Äpfel, Birnen, Kirschen und Pflaumen aus eigener Ernte verzichten. Insbesondere Säulenobst – Vorsicht: Nicht überall, wo „Säule“ draufsteht, handelt es sich um echtes Säulenobst! – eignet sich aufgrund des schmalen Wuchses hervorragend. Sehr gut geeignet sind beispielsweise:

  • Säulenapfel ‚Sonate‘
  • Zwergapfel ‚Delgrina‘
  • Zwergbirne ‚Luisa Kirchensaller‘
  • Zwergsauerkirsche ‚Morellini‘

Auch wenn diese Obstbäume eher klein bleiben, erreichen die Früchte dennoch normale Maße. In der Regel genügt es, diese Bäume in einen Topf mit einem Volumen von zehn Litern zu pflanzen.

Nadelbäume

Auch viele Nadelbaumarten gibt es in einer gefälligen Zwergform. Hübsch für den Kübel sind beispielsweise:

  • Zwerg- oder Kriechkiefer (Pinus mugo var. pumilio): flachkugelig, bis 150 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Fichte ‚Shadow’s Broom‘ (Picea orientalis): sehr langsam wachsend, bis ca. 80 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Tanne ‚Meyer’s Dwarf‘ (Abies cephalonica): bis ca. 150 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Balsam-Tanne ‚Nana‘ (Abies balsamea): duftende Nadeln, sehr langsam wachsend, bis 80 Zentimeter hoch
  • Zwerg-Nordmanntanne ‚Robusta‘ (Abies nordmanniana): bis ca. 300 Zentimeter, langsam wachsend

Tipps

Auch Bonsai eignen sich prima für Balkon und Terrasse. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Zwergbäume, sondern um ganz normale Bäume – die lediglich durch spezielle Schnitt- und Pflegetechniken klein gehalten werden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Milan Rybar/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.