Ahorn

Schritt für Schritt: Ahorn aus Samen erfolgreich kultivieren

Artikel zitieren

Ahornbäume aus Samen zu ziehen, ist ein lohnendes Unterfangen für jeden Gartenfreund. Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, von der Samenernte über die Stratifizierung bis hin zur Aussaat und Pflege der jungen Ahornsämlinge.

ahorn-aus-samen-ziehen
Die Ahornkeimlinge gedeihen am besten an einem warmen, halbschattigen Standort

Sammeln der Ahornsamen

Ahornbäume produzieren im Herbst geflügelte Samen, die oft als „Helikopter“ oder „Nasenzwicker“ bezeichnet werden. Die Samen sollten reif, braun und trocken sein und sich leicht vom Baum lösen lassen. Es ist sinnvoll, eine große Anzahl von Samen zu sammeln, da nicht alle keimen werden.

Lesen Sie auch

Stratifizierung der Ahornsamen

Die meisten Ahornsamen benötigen eine Kälteperiode vor der Keimung, einen Prozess, der als Stratifizierung bekannt ist. Dies simuliert die natürlichen Winterbedingungen.

Methode 1: Stratifizierung im Kühlschrank

  1. Einen kleinen, verschließbaren Plastikbeutel mit einem feuchten Medium wie Torfmoos, Vermiculit oder Sand füllen.
  2. Die Ahornsamen in den Beutel geben und fest verschließen.
  3. Den Beutel mit dem Datum und der Ahornsorte beschriften.
  4. Den Beutel für 60 bis 120 Tage bei Temperaturen zwischen 1 und 5 °C in den Kühlschrank legen.
  5. Den Beutel regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass das Medium feucht bleibt, aber nicht zu nass ist.

Methode 2: Stratifizierung im Freien

  1. Einen geschützten Ort im Freien, z. B. ein Kaltbeet oder einen schattigen Bereich des Gartens, wählen.
  2. Ein flaches Loch graben und es mit einer Mischung aus Sand und Torfmoos füllen.
  3. Die Ahornsamen auf der Oberfläche der Mischung verteilen.
  4. Die Samen mit einer dünnen Schicht Sand oder Torfmoos bedecken.
  5. Den Standort der Samen mit einem Pfahl oder einer Markierung kennzeichnen.
  6. Die Samen den ganzen Winter über draußen lassen. Die natürliche Kälte und Feuchtigkeit sorgen für die Stratifizierung.

Aussaat der Ahornsamen

Sobald die Ahornsamen stratifiziert sind, können sie im Frühjahr ausgesät werden.

Aussaat in Töpfen

  1. Kleine Töpfe oder Schalen mit gut drainierender Aussaaterde vorbereiten.
  2. Samen etwa 1 cm tief in die Erde pflanzen.
  3. Erde gut angießen und feucht, aber nicht nass halten.
  4. Töpfe an einen warmen, hellen Ort stellen, jedoch nicht in direktes Sonnenlicht.
  5. Keimung kann je nach Ahornsorte mehrere Wochen dauern.

Aussaat im Freien

  1. Einen Standort mit gut drainierendem Boden und Halbschatten wählen.
  2. Boden durch Lockern und Entfernen von Unkräutern oder Ablagerungen vorbereiten.
  3. Samen etwa 1 cm tief in den Boden pflanzen.
  4. Samen gut angießen und den Boden feucht halten.
  5. Keimung kann je nach Ahornsorte mehrere Wochen dauern.

Pflege der Ahornsämlinge

Sobald die Ahornsämlinge aufgegangen sind, benötigen sie regelmäßige Pflege, um zu gesunden Bäumen heranzuwachsen.

Gießen

Der Boden sollte gleichmäßig feucht gehalten werden, ohne dass Staunässe entsteht. Eine gute Drainage ist entscheidend, um Wurzelfäule zu vermeiden.

Licht

Ahornsämlinge bevorzugen Halbschatten, insbesondere in den heißen Sommermonaten. Zu viel direkte Sonneneinstrahlung kann die jungen Blätter beschädigen.

Düngen

Ahornsämlinge erhalten zu Beginn der Wachstumsphase im Frühjahr und eventuell nochmal Ende Juni eine Düngung. Ein Langzeitdünger mit Depotwirkung oder eine Mischung aus Hornspänen und Kompost ist ideal.

Umpflanzen

Ahornsämlinge können umgepflanzt werden, sobald sie robust genug sind. Es ist dabei wichtig, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Der neue Standort sollte gut vorbereitet sein, um eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen.

Bilder: Julija Sh / Shutterstock