Lässt sich eine Zimmertanne als Bonsai halten?

Erfahrene Bonsai-Fans raten davon ab, eine Zimmertanne als Bonsai zu pflegen. Da sich der Baum nicht gut schneiden lässt und drahten ebenfalls nicht möglich ist, gehen die meisten Zimmertannen, die als Bonsai gehalten werden, nach kurzer Zeit ein.

Zimmertanne erziehen
Die Zimmertanne lässt sich schwer in Form schneiden, aber klein halten kann man sie

Zimmertannen lassen sich kaum in Form schneiden

Eine Zimmertanne nimmt es schnell übel, wenn sie zu stark beschnitten wird. Aus dem Altholz treiben keine neuen Zweige aus, sodass jeder entfernte Ast unwiederbringlich verloren ist. Drahten lassen sich die Zweige nicht. Sie fallen in die alte Form zurück, wenn der Draht entfernt wird.

Sie können versuchen, das Wachstum einer Zimmertanne zu beschränken, indem Sie sie oben kappen. Schneiden Sie die Spitze ab, treiben mehrere seitliche Triebe aus. Dadurch geht die klassische Form der Zimmertanne verloren.

Dennoch gibt es Versuche, die neu ausgetriebenen Spitzen hängend zu ziehen, sodass eine, wenn auch ungewöhnliche Bonsai-Form entsteht. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass die Zimmertanne den Rückschnitt nicht verzeiht und eingeht.

Wurzeln vorsichtig beschneiden

Um das Wachstum der Zimmertanne zu beschränken, können Sie den Wurzelballen beim Umtopfen beschneiden. Gehen Sie dabei aber vorsichtig vor und schneiden Sie nicht zu viel weg.

Umgetopft wird die Bonsai-Zimmertanne nur alle zwei Jahre, da sie nicht sehr schnellwüchsig ist. Die beste Zeit zum Umtopfen ist das zeitige Frühjahr.

Zimmertanne als Bonsai pflegen

Eine Zimmertanne als Bonsai zu pflegen, ist nicht einfach, da der Baum Pflegefehler und ungeeignete Standorte nicht so schnell verzeiht.

  • Heller, nicht sonniger Standort
  • im Sommer warm stellen
  • im Winter kühler stellen
  • vor Zugluft und Berührung schützen

An einem geeigneten Standort steht die Zimmertanne sehr hell aber nicht sonnig. Im Sommer verträgt sie Temperaturen zwischen 7 und 22 Grad, im Winter darf es nicht wärmer als 5 bis 10 Grad werden.

Beim Gießen ist darauf zu achten, dass der Wurzelballen niemals ganz austrocknet, aber auf keinen Fall Staunässe entsteht. Gedüngt wird während des Sommers alle zwei Wochen mit einem Rhododendron- oder Azaleendünger.

Tipps

Im Handel werden gelegentlich Zimmertannen als Bonsai angeboten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um klassische Bonsais, sondern lediglich um Bäume, die spiralförmig oder in anderen ungewöhnlichen Formen gezogen wurden.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.