Immergrüner Nadelbaum als Zimmerpflanze – Zimmertanne ist ideal

Wer schon keinen Garten hat, möchte zumindest in seinen vier Wänden eine kleine, grüne Oase schaffen. Allerdings fühlen sich nicht alle Pflanzen in der Wohnung wohl. Gerade Nadelbäume brauchen Licht und Luft - mit einer Ausnahme: Die Zimmertanne lässt sich auch prima im Wohnzimmer kultivieren.

nadelbaum-zimmerpflanze
Die Zimmertanne eignet sich hervorragend für die Haltung im Innenbereich

Viele Nadelgehölze eignen sich nicht für Zimmerkultur

Auch wenn es noch so verlockend ist: Eine Fichte, Kiefer oder ein anderes einheimisches Nadelgehölz gehört nicht in die Wohnung. Diese Bäume brauchen den Wechsel den Jahreszeiten sowie mehr Sonnenlicht, Luft und Feuchtigkeit als Sie ihnen in einer Zimmerhaltung geben könnten. Aus diesem Grund sollten auch Bonsai aus einheimischen Gehölzen grundsätzlich nur draußen stehen. In der Wohnung werden dagegen Pflanzen aus den subtropischen und tropischen Regionen dieser Erde kultiviert, da sie wiederum mit den hiesigen Klimabedingungen nicht zurechtkommen. Übrigens: Eine Haltung in einem Wintergarten lässt sich nicht mit der Topfkultur auf der Wohnzimmer-Fensterbank vergleichen: Wintergärten imitieren das Leben in der freien Natur realistischer nach, zumal sie häufig im Winter nicht geheizt werden müssen.

Die Zimmertanne im Portrait

Als einziges Nadelgehölz eignet sich die beliebte Zimmertanne (Araucaria heterophylla), die auf der subtropischen, zu Australien gehörenden Norfolkinsel beheimatet ist. In freier Wildbahn wird der Baum bis zu 60 Meter hoch, im Topf erreicht er bei guter Pflege eine Höhe von rund zwei Metern. Allerdings wächst die Zimmertanne sehr langsam, weshalb diese Endhöhe erst spät – wenn überhaupt – erzielt.

Standort und Substrat

Die Zimmertanne braucht einen hellen, aber nicht direkt sonnigen und kühlen Standort. Stellen Sie das Bäumchen nicht direkt vor ein Fenster bzw. auf die Fensterbank, da es ihm dort schnell zu warm wird. Im Sommer können Sie den Topf auch auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Als Substrat wählen Sie eine kalkarme Zimmerpflanzenerde, die bestenfalls leicht sauer ist. Sehr gut eignet sich auch Rhododendronerde.

Pflege

Im Sommer sollte das Substrat stets leicht feucht gehalten werden, wobei Staunässe zu vermeiden ist. Düngen Sie die Zimmertanne alle zwei Wochen mit einem abgeschwächten Rhododendrondünger und topfen Sie sie alle zwei bis drei Jahre in frisches Substrat um. Im Winter sollte das Bäumchen bei etwa 10 °C kühl und frostfrei überwintern.

Tipps

Die Auswahl an geeigneten Nadelbäumen für die Kübelkultur ist sehr groß, wenn Sie die Töpfe auf den Balkon oder die Terrasse stellen können.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: cheyennezj/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.