Die Zimmertanne ist nicht giftig

Zimmertannen enthalten keine giftigen Stoffe, sie sind deshalb als Zimmerpflanzen weder für Mensch noch Tier eine Gefahr. Dennoch eignet sich die Zimmertanne nur bedingt für die Haltung in der Wohnung. Grund dafür ist, dass sie es nicht schätzt, wenn ihre Zweige häufig berührt werden.

Zimmertanne Problem
Die Zimmertanne ist nicht giftig

Zimmertannen sind nicht giftig

Viele Pflanzenfreunde schaffen sich Zimmertannen an, weil diese nicht giftig sind. Weder in den Zweigen noch in den Nadeln befinden sich Giftstoffe, die Menschen oder Tieren schaden könnten.

Dennoch ist die Zimmertanne keine ideale Zimmerpflanze, denn ihre Pflege erfordert einige Grundkenntnisse. Noch schwieriger ist es, einen guten Standort zu finden, vor allem wenn Kinder und Tiere im Haus sind.

Eine Zimmertanne schätzt es überhaupt nicht, wenn ihre Zweige häufig von Kindern oder Tieren berührt werden. Auch mag sie es nicht, wenn die Nadeln von Vögeln angeknabbert werden, selbst wenn das den Tieren nicht schadet. Sie muss daher so aufgestellt werden, dass Kinder und Tiere nicht daran gelangen können. Sie reagiert darauf mit verfärbten Nadeln und sogar herabfallenden Zweigen.

Einen guten Standort finden

  • Hell, aber nicht sonnig
  • im Sommer wärmer, im Winter kühler
  • vor Zugluft geschützt
  • hohe Luftfeuchtigkeit, vor allem bei hohen Temperaturen
  • nicht direkt neben Laufwegen

Die Zimmertanne gedeiht nur gut, wenn sie sehr viel Licht aber keine direkte Sonne bekommt. Zugluft verträgt sie nicht.

Die Luftfeuchtigkeit muss gerade bei Wärme erhöht werden, indem Sie sie mit weichem Wasser besprühen oder Schalen mit Wasser in der Nähe aufstellen.

Tipps

Die Zimmertanne ist nicht winterhart. Sie verträgt keine Temperaturen unter fünf Grad. Sie muss deshalb im Winter frostfrei aber kühl überwintert werden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.