Yucca-Palme hat schwarze Spitzen – Was lässt sich dagegen tun?

Die Yucca oder auch Palmlilie gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Das pflegeleichte Gewächs ist an seinem typischen Stamm sowie den schwertförmigen, spitz zulaufenden Blättern gut zu erkennen. Diese sind ledrig-derb und zum Schutz vor Austrocknung mit einer wachsartigen Schicht überzogen. Die Yucca stammt aus den Trockengebieten der USA sowie Mexikos und ist daher an ein eher trockenes Klima gewöhnt. Schwarze bzw. braune Blattspitzen können daher verschiedene Ursachen haben.

Palmlilie schwarze Blattspitzen
Trockene Luft kann der Grund für dunkle Blattspitzen sein

Ursachen für dunkle Blattspitzen

Bei den meisten Zimmerpflanzen sind dunkle und trockene Blattspitzen ein Hinweis auf eine zu trockene Raumluft. Yuccas allerdings sind gegenüber Trockenheit in der Regel recht unempfindlich, weshalb auch andere Ursachen für das Austrocknen der Blattspitzen in Frage kommen können. Für eine bessere Diagnose haben wir Ihnen an dieser Stelle die häufigsten Gründe zusammengetragen.

Lesen Sie auch

Trockene Luft

Wenn die Blätter an den Spitzen und Rändern braun werden, sich vielleicht sogar einrollen bzw. gänzlich eintrocknen, dann leidet die Pflanze meist unter einer zu geringen Luftfeuchtigkeit. In der Regel zeigen vor allem in tropischen Regenwäldern beheimatete Arten diese Zeichen, die sich durch eine höhere Luftfeuchtigkeit (beispielsweise durch häufigeres Einsprühen) beheben lassen. Yuccas jedoch sind an Trockenheit gewöhnt, weshalb diese Ursache nur sehr selten in Frage kommt.

Hitzeschaden

Häufiger weisen eintrocknende Blattspitzen bei Yuccas dagegen auf einen Hitzeschaden hin, vor allem, wenn die Pflanze allgemein einen eher schlaffen Gesamteindruck hinterlässt. Die Ursache ist gestaute Hitze, die vor allem im Winter zum Problem werden kann: Dann nämlich stehen viele Yuccas über oder an einer Heizung, wobei die Wärme nicht entweichen kann und stattdessen die Pflanze schädigt. Stattdessen benötigen Yuccas in den Wintermonaten eine Vegetationspause, während derer sie bei etwa 5 bis 10 °C an einem hellen Standort kultiviert werden. Bei einer Überwinterung im warmen Wohnzimmer entwickeln dagegen viele Yuccas Krankheiten.

Weitere mögliche Ursachen

Wenn die beiden oben genannten Ursachen für die trockenen Blattspitzen nicht in Frage kommen, dann könnte womöglich einer der folgenden Gründe dahinterstecken:

  • Lichtmangel (Yuccas mögen es gern hell)
  • Staunässe aufgrund eines falschen Gießverhaltens
  • Ballentrockenheit (sehr selten, meist ist das Gegenteil der Fall)
  • Überdüngung
  • ein zu kleiner Pflanztopf (Yuccas sollten alle zwei Jahre umgetopft werden!)

Blattspitzen, die schon schwarz gefärbt sind, werden nicht wieder ergrünen. Sollte Sie der Anblick allzu stören, hilft nur die Schere. Allerdings kann es passieren, dass sich die Schnittstelle wieder schwarz färbt. Wirkliche Abhilfe schafft nur die Beseitigung der Ursache.

Tipps

Schneiden Sie nicht nur die trockene Blattspitze ab, sondern gleich das ganze betroffene Blatt. Die Yucca wird wieder neu austreiben.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.