Yucca-Palme verliert Blätter – Ursachen und Gegenmaßnahmen

Grundsätzlich handelt es sich bei der Yucca - wobei diese nicht (wie oft fälschlicherweise angenommen) zu den Palmen, sondern zu den Agavengewächsen gehört - um eine sehr robuste und pflegeleichte Zimmerpflanze. Vor allem durch Pflegefehler, aber auch durch einen ungeeigneten Standort kann die auch als Palmlilie bezeichnete Yucca krank werden. Deutliche Hinweise darauf sind gelbe oder braune Blätter sowie ein auffälliger Blattverlust.

Palmlilie verliert Blätter
Wirft die Yucca-Palme viele Blätter auf einmal ab, stimmt die Pflege vermutlich nicht

Viele Ursachen führen zum Blattverlust

Es gibt viele Gründe dafür, weshalb Ihre Yucca die Blätter abwirft. Meist färben sich diese zunächst gelb oder braun, vertrocknen und fallen schließlich ab. Bei manchen Krankheitsbildern erscheinen auch nur einige bräunliche Flecken auf den Blättern – die sich im Falle einer pilzlichen, bakteriellen oder Virus-bedingten Infektion schnell ausbreiten können – bzw. lediglich die Blattspitzen werden braun bzw. schwarz. Sofern nur die untersten Blätter sich vereinzelt gelb färben und absterben, so ist dies normal: Auf diese Weise bildet die Yucca ihren Stamm aus; sie verkahlt von unten und bildet oben neue Triebe nach. Tauchen die verfärbten Blätter jedoch mitten im Schopf auf, so stecken andere Gründe dahinter.

Die möglichen Ursachen im Überblick

Für eine schnellere Diagnose haben wir Ihnen die möglichen Ursachen in einer kurzen Übersicht zusammengestellt.

  • Gelbe / braune Blätter, eventuell mit weichem Stamm: Staunässe
  • vertrocknete Blätter bei trockenem Substrat: zu wenig Wasser
  • Gelbe Blätter v. a. zum Ende der Überwinterung: falsche (zu warme) Überwinterung, Lichtmangel
  • Gelbe Blätter: Lichtmangel
  • Gelbe / braune Blätter nur auf der der Sonne zugewendeten Seite: Sonnenbrand
  • Gelbe / braune Blätter ohne erkennbare äußerliche Ursachen oder lediglich Blattflecken: durch Pilz / Virus / Bakterien verursachte Erkrankung bzw. Schädlingsbefall (v. a. auf Gallmilben achten!)
  • Fühlen sich die abgefallenen Blätter sowie weiteres Laub klebrig an?

Geeignete Gegenmaßnahmen

Bekanntlicherweise ist vorbeugen besser als heilen, weshalb Sie Ihre Yucca sorgfältig und vor allem artgerecht pflegen sollten: Dann werden Ihnen Sorgen wegen abfallender Blätter mit großer Wahrscheinlichkeit erspart bleiben. Sollte die Pflanze trotzdem schon betroffen sein, sollten Sie sie nach folgendem Schema diagnostizieren und behandeln. Schauen Sie sich die Yucca zunächst genau an:

  • Steht sie zu dunkel oder vielleicht in der prallen Sonne?
  • Ist das Substrat trocken oder eher feucht?
  • Haben Sie in der letzten Zeit vielleicht etwas verändert, beispielsweise den Gießintervall oder den Standort?
  • Wurde die Yucca vielleicht zu schnell an einen neuen Standort befördert?
  • Wurde die Zimmer-Yucca nach draußen gestellt oder umgekehrt?
  • Gibt es Hinweise auf einen Schädlingsbefall?
  • War die Pflanze vielleicht (kalter) Zugluft ausgesetzt?
  • Zeigen auch andere, benachbarte Pflanzen dieselben Symptome?

Anhand dieses Fragebogens können Sie die mögliche Ursache genauer eingrenzen und anschließend entsprechend handeln. Dazu gehört natürlich, die Ursache abzustellen – und die beschädigten Blätter, sofern noch nicht von selbst abgefallen, zu entfernen.

Tipps

In schweren Fällen – beispielsweise beim Vorliegen einer durch Staunässe hervorgerufenen Welke – bleibt nur noch, die verbliebenen gesunden Teile der Yucca zu kappen und zwecks Bewurzelung in frisches Substrat zu pflanzen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.