Yucca-Palme nach Sonnenbrand retten

Ursprünglich stammt die Yucca oder Palmlilie aus den Wüsten und Halbwüsten im Süden der USA sowie Teilen Mexikos. Demzufolge ist das Agavengewächs an Hitze, Sonne und Trockenheit ideal angepasst. Dennoch können gerade in Zimmern kultivierte Exemplare schnell einen Sonnenbrand erleiden, wenn sie plötzlich an einen sonnigeren Platz gestellt werden.

Palmlilie Sonnenbrand
Sonnenbrand beginnt bei braunen Spitzen

Anzeichen für einen Sonnenbrand

Wer seine Zimmerpflanzen über den Sommer gern nach draußen stellt – was für diese in der Regel von Vorteil ist, auch Pflanzen gedeihen bei reichlich frischer Luft besser – kennt das Phänomen vielleicht: Zunächst werden die Spitzen der Blätter braun und trocken, später vertrocknet das ganze Blatt und wird irgendwann von der Pflanze abgeworfen. Manchmal zeigen sich Verbrennungen auch durch braune Flecken auf den Blättern. Doch Vorsicht: Gerade Letzteres kann auch auf eine Pilz-oder durch einen anderen Erreger hervorgerufene Erkrankung hinweisen. Allerdings dürfte die Ursache klar sein, wenn die Verfärbungen direkt nach dem Aufenthalt in der Sonne auftreten.

So erkennen Sie einen Sonnenbrand

  • braun oder schwarz gefärbte Blattspitzen
  • gelb oder braun verfärbte, vertrocknete Blätter
  • gelbe oder braune Flecken auf den Blättern

Maßnahmen nach einem Sonnenbrand

Zunächst einmal sollten vertrocknete Blätter entfernt werden, denn die durch die Sonne entstandenen Schäden sind irreversibel – das bedeutet, die einmal beschädigten Stellen werden nicht wieder grün. Braune oder schwarze Blattspitzen können Sie dagegen an der Pflanze belassen bzw. lediglich die verfärbte Stelle abschneiden. Ansonsten nehmen Sie die betroffene Pflanze aus der prallen Sonne und stellen Sie an einen hellen, aber nicht direkt sonnigen Platz. Sorgen Sie vor allem dafür, dass die Yucca während der Zeit der intensiven Mittagssonne in den Schatten kommt. Des Weiteren brauchen an sonnigen Standorten stehende Pflanzen grundsätzlich mehr Wasser als Exemplare, die sich an dunkleren / schattigeren Plätzen befinden. Doch Vorsicht: Ein Übermaß an Wasser bekommt der die Trockenheit liebenden Yucca ebenfalls nicht!

Vorbeugung: Yucca immer langsam an neuen Standort gewöhnen

Damit es gar nicht erst zu einem Sonnenbrand kommt, sollten Sie die Pflanze vor dem Umstellen bzw. Umräumen langsam an den neuen Standort gewöhnen – das gilt vor allem dann, wenn eine Zimmerpflanze im Frühling oder Frühsommer aus dem naturgemäß dunkleren Innenräumen ins Freie gestellt werden soll. Machen Sie keine Hau-Ruck-Aktion daraus (das wird Ihnen die Yucca höchstwahrscheinlich übel nehmen), sondern stellen Sie die Pflanze jeden Tag ein bisschen länger an den neuen Standort.

Tipps

Gelegentlich ist in Ratgebern zu lesen, dass die Pflanzen zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit mit einem Vernebler besprüht werden sollen. Grundsätzlich ist das auch bei der Yucca von Zeit zu Zeit eine gute Idee – allerdings nicht, wenn gerade die Sonne scheint. Dann nämlich wirken die Wassertröpfchen auf den Blättern wie Brenngläser und sorgen für Verbrennungen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.