Wasserdost kombinieren: Bereichernde Kreationen mit der Wildstaude

Zwar wächst er gern an Flussufern sowie auf feuchten Wiesen. Doch auch in unseren Gärten findet sich schnell ein Plätzchen für den anpassungsfähigen Wasserdost. Wie allerdings bezieht man ihn in die Pflanzung ein und welche Gewächse harmonieren mit ihm?

wasserdost-kombinieren
Wasserdost passt farblich perfekt zu Purpursonnenhut

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Wasserdost zu beachten?

Um den wilden Ausdruck des Wasserdosts hervorzuheben, sollten Sie beim Kombinieren die folgenden Faktoren bedenken:

  • Blütenfarbe: weiß oder rosa
  • Blütezeit: Juli bis September (Gewöhnlicher Wasserdost)
  • Standortanforderungen: halbschattig, feuchter und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 3 m

Lesen Sie auch

Die dezente Blütenfarbe des Wasserdosts können Sie mit ähnlichen Blütenfarben anderer Gewächse in eine Harmonie bringen oder sie gezielt mit knalligen Farben kontrastieren.

Viel Sonne und Trockenheit verträgt der Wasserdost nicht. Daher sollten Sie Begleitpflanzen für ihn wählen, die sich ebenso gern im Halbschatten einfinden und dort einen feuchten Boden vertragen.

Je nach Art erreicht der Wasserdost eine unterschiedliche Wuchshöhe. Beachten Sie dies beim Kombinieren und platzieren Sie ihn an einer Stelle, an der er optisch nicht untergeht.

Wasserdost im Beet oder im Kübel kombinieren

Mit seinem dichten Blattwerk und seiner mehr oder weniger beachtlichen Größe bildet der Wasserdost eine ansprechende Hintergrundbepflanzung im Beet. Im mittleren Bereich findet sich ein passender Platz für eher klein bleibenden Wasserdost. Ganz bezaubernd lässt er sich mit Präriepflanzen kombinieren. Gelb und violett blühende Gewächse wirken in seiner Nähe ganz besonders dekorativ. Darüber hinaus erfährt er durch die Gegenwart von Ziergräsern ein optisches Aufleben.

Kombinationen mit den folgenden Gewächsen haben sich bewährt:

  • Purpursonnenhut
  • Chinaschilf
  • Gelber Sonnenhut
  • Rosen
  • Wiesenraute
  • Indianernessel
  • Kuckucks-Lichtnelke
  • Mädchenauge

Wasserdost mit Purpursonnenhut kombinieren

Wenn Sie den Wasserdost beispielsweise in die Nähe eines Teichs setzen, kann er dort genug Feuchtigkeit tanken, um zusammen mit dem Purpursonnenhut in voller Sonne zu stehen. Wählen Sie hierfür einen mittelhohen Wasserdost und pflanzen Sie den Purpursonnenhut vor ihn.

[bild:beet|wasserdost,echinacea purpurea]

Wasserdost mit Chinaschilf kombinieren

Den Hintergrund von Beeten wertet das Zusammenspiel aus Wasserdost und Chinaschilf auf. Die zarten Blütenähren des Chinaschilfs umtanzen gern die Blütendolden des Wasserdosts und werden von seiner Farbe akzentuiert. Im Bezug auf den Standort werden sich die Zwei schnell einig, da sich das Chinaschilf auch mit einem Platz im Halbschatten anfreunden kann.

[bild:beet|wasserdost,miscanthus sinensis]

Wasserdost mit Kuckucks-Lichtnelke kombinieren

Ein wildes Ensemble erhalten Sie, wenn Sie die Kuckucks-Lichtnelke zum Pflanzpartner des Wasserdosts küren. Sie blitzt mit ihren gelben Blüten zwischen rosafarbenen Wasserdost am schönsten auf und wirkt am eindrucksstärksten, wenn sie in kleinen Gruppen um den Wasserdost gepflanzt wird.

[bild:beet|wasserdost,kuckucks-lichtnelke]

Wasserdost als Strauß in der Vase kombinieren

Einen natürlichen, wilden und zugleich überaus reizvollen Strauß können Sie mithilfe der Blüten des Wasserdosts kreieren. Dabei passen zu ihm vor allem Blumen mit anderen Blütenfarben, um dem Arrangement etwas Bewegung und Verspieltheit einzuhauchen. Des Weiteren sind typische Spätsommerblüher wie die Fetthenne und Schafgarbe zum Kombinieren in der Vase mit ihm geeignet.

  • Goldrute
  • Weidenröschen
  • Blutweiderich
  • Fetthenne
  • Schafgarbe
[bild:vase|wasserdost,goldrute,blutweiderich]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Edita Medeina/Shutterstock