Rasen

Rasenpflege: So werden Sie Klee und Moos effektiv los

Artikel zitieren

Klee und Moos im Rasen sind ein häufiges Ärgernis für Gartenbesitzer. Dieser Artikel stellt effektive mechanische und chemische Methoden vor, um diese unerwünschten Gäste zu bekämpfen und langfristig einen gesunden Rasen zu fördern.

was-tun-gegen-klee-und-moos-im-rasen
Vertikutieren beugt Moos vor und hilft bei vorhandenem Befall

Klee und Moos im Rasen bekämpfen

Um Klee und Moos im Rasen zu entfernen, kommen sowohl mechanische als auch chemische Methoden infrage.

Lesen Sie auch

Mechanische Methoden

Mechanische Methoden zur Beseitigung von Klee und Moos umfassen das Vertikutieren und das Abdecken des Rasens mit einer Folie.

Vertikutieren

Beim Vertikutieren wird die Grasnarbe angeritzt, um Moos und Klee samt ihren Wurzeln zu entfernen und gleichzeitig den Boden zu belüften. Dies verbessert die Sauerstoffversorgung der Wurzeln und fördert das Wachstum des Rasens. Der optimale Zeitpunkt für das Vertikutieren ist im Frühjahr oder Herbst, wenn der Boden warm und leicht feucht ist. Nach dem Vertikutieren sollten kahle Stellen nachgesät und gedüngt werden, um den Rasen zu stärken.

Abdecken des Rasens mit Folie

Das Abdecken des Rasens mit einer lichtundurchlässigen Folie ist eine umweltfreundliche Methode zur Bekämpfung von Klee. Klee benötigt Licht zum Wachsen; wird ihm dieses entzogen, stirbt er ab. Decken Sie den betroffenen Bereich mit einer schwarzen Folie ab und fixieren Sie die Ränder. Nach etwa vier bis sechs Wochen kann die Folie entfernt werden, und der abgestorbene Klee wird beseitigt. Anschließend kann neuer Rasensamen ausgesät werden, um die betroffenen Stellen wieder zu begrünen.

Chemische Methoden

Chemische Methoden zur Bekämpfung von Klee und Moos umfassen den Einsatz von Herbiziden.

Herbizide

Herbizide sollten nur als letzte Option in Betracht gezogen werden, wenn mechanische Methoden nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wählen Sie ein geeignetes Herbizid, das Klee bekämpft, den Rasen jedoch nicht schädigt. Vor dem Einsatz müssen die Anwendungshinweise sorgfältig gelesen und die Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Herbizide sollten unter optimalen Bedingungen angewendet werden: bei mildem, windstillem Wetter und auf trockenem Boden.

Klee und Moos im Rasen vorbeugen

Neben der direkten Bekämpfung ist es wichtig, den Rasen so zu pflegen, dass Klee und Moos erst gar keine Chance haben, sich auszubreiten.

Bodenverhältnisse optimieren

Sowohl Klee als auch Moos gedeihen besonders gut auf verdichteten und nährstoffarmen Böden.

Boden lüften

Um den Boden aufzulockern und die Sauerstoffzufuhr zu verbessern, kann der Rasen regelmäßig gelüftet werden. Dies kann beispielsweise mit einer Grabegabel, speziellen Rasenlüfter-Schuhen oder einem Aerifizierer erfolgen. Das Lüften hilft, die Durchlässigkeit des Bodens zu verbessern und das Mooswachstum einzudämmen.

Boden sanden

Das Sanden des Rasens verbessert die Bodenstruktur und Drainage, was das Wachstum von Klee und Moos hemmt. Dazu wird feiner Quarzsand nach dem Vertikutieren im Frühjahr verteilt und mit einem Rechen gleichmäßig eingearbeitet.

Rasen düngen

Ein gesunder und kräftiger Rasen ist weniger anfällig für Klee und Moos. Daher ist es wichtig, den Rasen regelmäßig zu düngen.

Regelmäßige Düngung

Eine regelmäßige Düngung mit einem Langzeitdünger versorgt den Rasen über einen längeren Zeitraum mit den notwendigen Nährstoffen. Die erste Düngung erfolgt im Frühjahr, gefolgt von weiteren Düngergaben im Sommer und Herbst. Eine kaliumbetonte Herbstdüngung stärkt den Rasen zudem für den Winter.

Kalkung

Sauerklee bevorzugt saure Böden. Daher kann eine Kalkung des Rasens helfen, Sauerklee zu bekämpfen. Weißklee hingegen profitiert von kalkhaltigen Böden, sodass hier keine Kalkung erfolgen sollte. Der pH-Wert des Bodens sollte regelmäßig kontrolliert und nur bei Bedarf angepasst werden.

Richtiges Rasenmähen

Auch die richtige Rasenpflege spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Klee und Moos.

Schnitthöhe

Der Rasen sollte nicht zu kurz gemäht werden, da dies Klee und Moos begünstigt. Eine Schnitthöhe von etwa vier bis fünf Zentimetern ist ideal. Bei schattigen Stellen kann die Schnitthöhe auf bis zu sechs Zentimeter erhöht werden.

Regelmäßiges Mähen

Regelmäßiges Mähen fördert die dichte Grasnarbe und verhindert, dass Klee und Moos überhandnehmen. Das Mähen sollte je nach Wachstum einmal wöchentlich erfolgen.

Richtiges Wässern

Auch die richtige Bewässerung trägt dazu bei, Klee und Moos im Rasen zu vermeiden.

Ausreichend wässern

Der Rasen sollte ausreichend und regelmäßig gewässert werden, insbesondere in Trockenperioden. Eine tiefere Bewässerung in größeren Abständen ist effektiver als häufiges oberflächliches Gießen.

Tiefwurzelnde Rasensorten

Tiefwurzelnde Rasensorten sind besser an Trockenheit angepasst und somit weniger anfällig für Klee und Moos. Diese Sorten können auch in tieferen Bodenschichten Wasser aufnehmen, wodurch sie widerstandsfähiger sind.

Hochwertige Rasensamen verwenden

Hochwertige Rasensamen bilden eine dichte Grasnarbe, welche Klee und Moos das Einnisten erschwert. Rasensamen sollte sorgfältig ausgewählt werden, um robuste und widerstandsfähige Grasarten zu fördern.

Bilder: photowind / Shutterstock