Trompetenbaum

Trompetenbaum vermehren: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Der Trompetenbaum (Catalpa) lässt sich auf verschiedene Arten vermehren. Dieser Artikel beschreibt die Vermehrung durch Samen, Stecklinge und Absenker sowie die gängigsten Methoden zur Vermehrung von Sorten.

Trompetenbaum säen
Die Vermehrung über Samen klappt meist gut

Vermehrung des Trompetenbaums über Samen

Eine der klassischen Methoden zur Vermehrung des Trompetenbaums ist die Aussaat von Samen. Diese Methode ist relativ einfach und kostengünstig.

Lesen Sie auch

Ernte der Samen

Die Samen des Trompetenbaums befinden sich in langen, bohnenförmigen Kapseln, die im Herbst reifen. Die Kapseln können zwischen Dezember und Februar geerntet werden, wenn sie braun und trocken sind.

Vorbereitung der Samen

Vor der Aussaat sollten die Samen einige Wochen lang getrocknet werden. Für eine erfolgreiche Keimung können sie für 24 bis 48 Stunden in lauwarmes Wasser eingelegt werden.

Aussaat

Die Samen können im Frühjahr direkt im Freiland oder in Anzuchttöpfen ausgesät werden. Eine Mischung aus sandiger, humoser Erde eignet sich gut. Die Samen sollten nicht tiefer als 1 cm eingepflanzt und leicht angedrückt werden.

Standort und Pflege

Stellen Sie die Anzuchttöpfe oder das Saatbeet an einem warmen, sonnigen und leicht windgeschützten Standort auf. Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, aber nicht nass.

Keimung und Wachstum

Die Keimung kann je nach Bedingungen etwa 5 bis 8 Wochen dauern. Junge Sämlinge wachsen in den ersten Jahren schnell und können im Herbst oder Frühjahr an ihren endgültigen Standort gepflanzt werden. Bei Kälte sollten sie gut geschützt werden, z. B. mit Vliesabdeckung und prüfen Sie dabei ob Ihr Trompetenbaum winterhart ist.

Vermehrung des Trompetenbaums über Stecklinge

Eine weitere Möglichkeit zur Vermehrung des Trompetenbaums ist die Verwendung von Stecklingen. Diese Methode erfordert etwas mehr Geschick, kann aber ebenfalls erfolgreich sein.

Zeitpunkt für die Stecklingsvermehrung

Die Stecklinge sollten im späten Frühjahr oder Frühsommer geschnitten werden, wenn die Triebe noch weich und frisch sind.

Auswahl der Triebe

Verwenden Sie 10 bis 15 cm lange Triebspitzen von diesjährigen, noch nicht verholzten Trieben. Diese sollten gesund und kräftig sein.

Schnitt der Stecklinge

Schneiden Sie die Stecklinge mit einem scharfen, sauberen Messer schräg ab und entfernen Sie alle unteren Blätter. Kürzen Sie die obersten Blätter um ein Drittel.

Bewurzelung

Setzen Sie die Stecklinge in angefeuchtete Anzuchterde. Decken Sie den Topf mit einer durchsichtigen Plastiktüte ab, um ein feuchtes Mikroklima zu schaffen. Der Topf sollte an einem warmen, hellen Ort stehen.

Pflege

Lüften Sie die Abdeckung alle paar Tage, um Schimmelbildung zu vermeiden, und sorgen Sie stets für gleichbleibende Feuchtigkeit der Erde ohne Staunässe.

Einpflanzen

Sobald die Stecklinge Wurzeln gebildet haben, können sie vorsichtig in kleine Töpfe mit Anzuchterde umgepflanzt werden. Lassen Sie sie geschützt überwintern und pflanzen Sie sie nach etwa zwei Jahren an ihren endgültigen Standort.

Vermehrung des Trompetenbaums über Absenker

Ältere Trompetenbäume können auch über Absenker vermehrt werden. Diese Methode ist besonders geeignet, wenn der Baum bereits niedrige Äste hat.

Vorbereitung

Im Frühjahr wird ein junger Trieb bogenförmig zum Boden gebogen und anschließend mit Erde bedeckt. Ein kleiner Drahtbügel oder Zelthaken kann zur Fixierung verwendet werden. Die Triebspitze sollte aus der Erde herausschauen.

Abtrennen

Im Herbst oder im folgenden Frühjahr kann der bewurzelte Trieb vom Mutterbaum abgetrennt und an seinen endgültigen Standort gepflanzt werden.

Vermehrung von Sorten

Die Vermehrung von Trompetenbaum-Sorten erfolgt meist durch Veredelung. Ein Edelreis der gewünschten Sorte wird auf eine Unterlage, also einen Sämling der Wildart, gepfropft.

Arten der Veredelung

Unterschiedliche Methoden der Veredelung umfassen:

  • Winter-Handveredelung durch Kopulation auf wurzelnackte Sämlinge
  • Hochstamm-Veredelung auf ausgepflanzte Hochstämme
  • Okulation im Sommer

Durchführung der Veredelung

Die Veredelung sollte am besten von einem erfahrenen Gärtner durchgeführt werden.

Bilder: aleks1949 / iStockphoto