Kugeltrompetenbaum ist anfällig für Verticillium-Welke

Der Kugel-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) ist nicht nur eine auffällige Erscheinung, sondern durchaus nützlich: Vornehmlich seine Blätter enthalten einen leicht duftenden Giftstoff, der Mücken zuverlässig fernhält. Im Gegensatz zu seinem großen Verwandten, dem Trompetenbaum, blüht diese Variante allerdings nur sehr selten und wenn, dann erst im fortgeschrittenen Alter. Der an sich recht pflegeleichte Baum wird nur selten von Schädlingen befallen, ist allerdings recht anfällig für bestimmte Krankheiten.

Kugeltrompetenbaum krank
Flecken und welke Blätter sind oft ein Anzeichen für Krankheiten

Gegen Verticillium-Welke hilft nur Vorbeugung

Leider ist der Kugeltrompetenbaum recht anfällig für die auch als Welkekrankheit bekannte Verticillium-Welke. Diese wird durch im Boden lebende Pilze hervorgerufen, die durch die Wurzeln in die Leitungsbahnen der oberirdischen Pflanzenteile gelangen und diese blockieren. In der Folge wird die Pflanze nicht mehr ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt, so dass zunächst einzelne Triebe verdorren und absterben sowie einzelne Blätter sich gelb färben und / oder kräuseln. Gegen diese in der Regel tödliche Erkrankung gibt es kein wirksames Gegenmittel, Sie können lediglich auf Vorbeugung setzen:

  • Pflanzen Sie niemals einen dafür anfälligen Laubbaum an eine Stelle, wo die Verticillium-Welke schon einmal aufgetreten ist.
  • Setzen Sie den Kugeltrompetenbaum in gut durchlüftete, nährstoffreiche Erde.
  • Gießen und düngen Sie ihn regelmäßig bzw. bei Bedarf.
  • Bei Schneidearbeiten verwenden Sie ausschließlich scharfes und sauberes Werkzeug.
  • Setzen Sie ein pflanzliches Stärkungsmittel ein.

Lesen Sie auch

Was tun bei Anzeichen der Welkekrankheit?

Sofern Sie erste Anzeichen der Verticillium-Welke an Ihrem Kugeltrompetenbaum bemerken, so können Sie noch einen Versuch zu seiner Rettung wagen:

  • Schneiden Sie befallene Pflanzenteile radikal bis ins gesunde Holz zurück.
  • Graben Sie den Baum aus und spülen Sie sorgfältig die anhaftende Erde ab.
  • Entfernen Sie krank wirkende Wurzeln.
  • Pflanzen Sie den Baum an einem gesunden Standort oder in einen Kübel ein.
  • Entsorgen Sie weggeschnittene Pflanzenteile niemals über den Kompost.
  • Behandeln Sie den Baum mit einem Pflanzenstärkungsmittel.

Mehltau – typisch in heißen Sommern

Eine Infektion mit Mehltau ist leicht an dem weiß-gräulichen, mehlig wirkenden Pilzrasen zu erkennen, der Blätter und Triebe des befallenen Baumes überzieht. Diese Krankheit tritt häufig in sehr heißen Sommern auf, lässt sich aber in der Regel sehr gut behandeln. Dafür können Sie den befallenen Kugeltrompetenbaum mit einem Vollmilch-Wasser-Gemisch (im Verhältnis 1:10) an mehreren Tagen hintereinander besprühen.

Tipps

Auch der – glücklicherweise sehr selten auftretende – Brandkrustenpilz hat für den Baum in der Regel tödliche Folgen. Es gelten dieselben Vorsorge- und Behandlungsmaßnahmen wie bei der Welkekrankheit.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.