Trompetenbaum (Catalpa) – Austrieb erfolgt erst sehr spät

Der Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) wird mit wachsendem Alter zu einer imposanten Erscheinung: An der ausladenden, mehrere Meter breiten Krone befinden sich bis zu 20 Zentimeter lange, herzförmige Blätter, die vor allem während der Blütezeit im Verbund mit den orchideenartigen Blüten eine faszinierende Verbindung eingehen. Bis Sie diesen Anblick genießen können, brauchen Sie allerdings viel Geduld. Der Trompetenbaum treibt naturgemäß erst sehr spät im Jahr aus.

Trompetenbaum bekommt Blätter
Der Trompetenbaum treibt erst recht spät aus

Trompetenbaum wird auch scherzhaft “Beamtenbaum” genannt

Während im Garten schon alles grünt und blüht und sich der Gärtner an der wachsenden Frühlingspracht erfreut, steht der Trompetenbaum immer noch winterkahl herum. So manches Mal wurde der aufgrund seines sehr späten Austriebs auch oft als “Beamtenbaum” betitelte Catalpa deshalb für in der kalten Jahreszeit erfroren erklärt. Sie können jedoch ganz beruhigt sein, wenn Ihr Trompetenbaum im April, ja sogar Anfang bis Mitte Mai noch keine Blätter hat: Das ist ganz normal, sie wachsen noch! Dafür allerdings wirft der ursprünglich aus dem Südosten der USA stammende, sommergrüne Laubbaum die Blätter vergleichsweise früh wieder ab – wie man es Beamten eben nachsagt: Kommt spät und geht früh.

Laubaustrieb durch gezielte Düngung fördern

Sie können dem Laubaustrieb allerdings mittels einer gezielten Düngung auf die Sprünge helfen. Insbesondere eine Düngung mit stickstoffbetonten Düngemitteln im zeitigen Frühjahr befördert nicht nur das Wachstum, sondern auch die Ausbildung der Blätter. Allerdings kann zu viel Stickstoff auch dazu führen, dass später die Blüte leidet oder sogar ganz ausfällt. Stattdessen können Sie Catalpa auch mit einer ordentlichen Portion Kompost verwöhnen, der im März / April im Bereich der Baumscheibe verteilt und sorgfältig eingearbeitet wird. Doch Vorsicht: Die Wurzeln des Trompetenbaums befinden sich mehrheitlich dicht unter der Erdoberfläche!

Krone im Frühjahr vor Spätfrost schützen

In unseren Breitengraden kann spät im Frühjahr auftretender Frost, vor allem nachts, problematisch nicht nur für die Blütenknospen, sondern auch für den Blattaustrieb werden. Mit ein wenig Pech frieren die Anlagen hierfür in den zeitigen Frühjahrsmonaten weg, so dass ein Frostschutz notwendig erscheint. Hierfür können Sie die Krone des Baums mit einer Frostschutzfolie oder einem Gärtnervlies abdecken und so die Knospen vor dem Erfrieren schützen.

Tipps

Besonders vorsichtig sollten Sie bei jungen Trompetenbäumen sein, denn diese sind im Hinblick auf frostige Temperaturen noch deutlich empfindlicher als ältere Exemplare.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.