Hilfe! Trompetenbaum verliert Blätter – Was tun?

Eigentlich gilt der Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) – diesen bitte nicht mit der ähnlich klingenden Engelstrompete (Brugmansia) verwechseln! – als recht unkompliziert. Allerdings kann der sommergrüne Laubbaum bei ungenügender Pflege oder an einem falschen Standort Zeichen seines Unbehagens entwickeln, indem er beispielsweise seine Blätter gelb färbt und / oder diese einfach abwirft. Leider ist der Exot auch noch recht empfänglich gegenüber der gefürchteten Verticillium-Welke.

Trompetenbaum wirft Blätter ab
Es kann verschiedene Ursachen haben, wenn der Trompetenbaum seine Blätter abwirft

Nährstoffmangel und Trockenheit häufig Ursache

In den meisten Fällen steckt hinter dem Laubabwurf allerdings nicht gleich die Welkekrankheit, sondern lediglich ein Mangel an Nährstoffen und / oder Wasser. Vor allem in den heißen und trockenen Sommermonaten wird empfohlen, den Trompetenbaum sowohl morgens als auch abends zu wässern. Dabei sollten Sie jedoch – insbesondere bei in Kübeln kultivierten Exemplaren – für eine gute Drainage sorgen, denn Staunässe verträgt Catalpa ebenfalls nicht. Auch eine regelmäßige Düngung ist unerlässlich, denn der Trompetenbaum gehört zu den Starkzehrern.

Lesen Sie auch

Chlorosen vermeiden

Chlorosen – ergo Krankheiten aufgrund von Nährstoffmangel – zeigen sich oft an gelblich verfärbten Blättern, bei denen die Blattadern deutlich hervortreten. In der Regel fehlt der betreffenden Pflanze ein bestimmter Mineralstoff, oft ist es Eisen. Eine Chlorose lässt sich sehr gut behandeln und noch besser vorbeugen, nämlich durch eine ausreichende Düngung. Vor allem junge Bäume benötigen guten Dünger, wobei bei ausgepflanzten Exemplaren sich reifer Kompost besonders bewährt hat. Für in Kübeln kultivierte Trompetenbäume empfehlen sich dagegen gute, nicht allzu stickstoffreiche Universaldünger.

Verticillium-Welke meist tödlich

Sofern an scheinbar gesunden Bäumen plötzlich ganze Triebe absterben und Blätter vertrocknen und abfallen, so kann die so genannte Welkekrankheit dahinter stecken. Dabei handelt es sich um eine Pilzinfektion, bei der die im Boden lebenden Verticillium-Pilze über die Wurzeln und Leitungsbahnen in das Holz des Baumes eindringen und dort die Versorgung mit Wasser und Nährstoffen blockieren. Gegen diese Krankheit ist bislang noch kein Kraut gewachsen, Sie können lediglich folgende Hilfsmaßnahmen ergreifen und hoffen, den Baum damit noch retten zu können:

Tipps

Fungizide helfen gegen die Verticillium-Welke leider überhaupt nicht, da der Pilz tief im Holz sitzt. Sie können einem Befall lediglich vorbeugen, indem Sie die Pflege- und Pflanzhinweise genau beachten und den Trompetenbaum außerdem nicht an einen Standort pflanzen, an dem die Krankheit schon einmal aufgetreten ist.

Text: Ines Jachomowski
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.