Trompetenbaum aus Samen ziehen – So klappt es auch bei Ihnen

Optisch ist der Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) eine äußerst beeindruckende Erscheinung, erst recht, wenn der Exot bereits einige Jahre auf dem Buckel hat. Die kräftig grünen, herzförmigen Blätter werden bis zu 20 Zentimeter lang und bilden eine üppige Belaubung, die allerdings erst recht spät im Jahr in Erscheinung tritt. Die orchideenartigen, weißen Blüten entwickeln sich zwischen Juni und Juli zu einem prächtigen Blütenmeer, woraus sich bis zum Herbst bis zu 40 Zentimeter lange Hülsenfrüchte entwickeln. Diese beinhalten Samen, die auch zur Vermehrung des Trompetenbaums genutzt werden können.

Trompetenbaum säen
Die Zucht eines Trompetenbaums aus Samen ist sehr erfolgsversprechend

Samen erst im Frühjahr ernten

Im Gegensatz zu den meisten heimischen Gehölzen reifen die Samen des Trompetenbaums jedoch nicht im Herbst, sondern erst im folgenden Frühjahr. Den richtigen Zeitpunkt erkennen Sie an der Farbe der Schoten – solange diese noch grün sind, dürfen sie noch am Baum verbleiben. Sie können mit der Ernte beginnen, sobald sich die Früchte braun färben. Dies ist in der Regel etwa zwischen Januar und März der Fall. Die darin befindlichen, sehr feinen Samen sind flach und weisen Haarbüschel auf. Allerdings entwickeln Trompetenbäume nicht in jedem Sommer Samen, so manches Mal bleiben die Schoten auch leer. Die besten Chancen haben Sie nach einem sehr warmen und langen Sommer.

Lesen Sie auch

Stratifikation ist notwendig

Trompetenbaum-Samen sind mit einer Keimhemmung versehen, die durch einen Kältereiz durchbrochen werden muss. Daher ist es sinnvoll, entweder die Fruchtschoten über den Winter am Baum zu belassen oder aber die Samen zu stratifizieren. Dies geschieht, indem Sie die Samen, in einen gut verschlossenen Behälter mit feuchtem Sand verpackt, für einige Wochen in das Gemüsefach Ihres Kühlschranks legen. Gekaufte Samen sind in vielen Fällen bereits stratifiziert, so dass dieser Schritt entfallen kann.

Trompetenbaum-Samen aussäen

Die weitere Anzucht funktioniert ganz unkompliziert nach folgendem Schema:

  • Lassen Sie die Samen zunächst 24 Stunden in lauwarmem Wasser (mehrfach wechseln!) vorquellen.
  • Säen Sie sie in ein Pflanzgefäß mit Anzuchterde und bedecken Sie sie leicht mit Substrat.
  • Halten Sie das Substrat gleichmäßig leicht feucht.
  • Stellen Sie das Töpfchen in ein Zimmergewächshaus oder bedecken Sie es mit Folie.
  • Am besten aufgehoben ist das Pflanzgefäß an einem hellen und warmen Ort.
  • Lüften Sie mehrmals täglich.

Die sehr keimfreudigen Samen zeigen oft schon nach wenigen Tagen erstes zartes Grün.

Tipps

Fühlen sich Trompetenbäume an ihrem Standort wohl, neigen sie zur Selbstvermehrung durch Samen oder Absenker.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.