Braune Flecken an Tomaten – das steckt dahinter

Erscheinen braune Flecken auf Blättern und Früchten, darf dieses Schadbild nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Ernste Folgen haben derartige Symptome im Tomatenanbau immer. Welche Ursachen sich dahinter verbergen, vermitteln Ihnen die folgenden Zeilen.

Tomaten braune Flecken

Winzige Täter – fatale Konsequenzen: Pilzsporen und Bakterien

Tomaten im Freiland und im Gewächshaus sind während der gesamten Saison bedroht durch Pilzinfektionen verschiedenster Herkunft. Bei Regen treiben andere Erreger ihr Unwesen, als bei schönem Sommerwetter. Braune Flecken zählen zu den gängigsten Symptomen einer Infektion. Um die richtigen Schlüsse im Rahmen der Diagnose zu ziehen, ist folglich eine kombinierte Betrachtung aus Wetterverhältnissen und Schadbildern erforderlich.

  • die Braunfäule verursacht bei feucht-warmem Klima unter anderem braune Flecken auf Blättern und Früchten
  • die Bakterien der Tomatenwelke führen im letzten Krankheitsstadium zu braunen, eingesunkenen Flecken auf den Früchten
  • die Blattfleckenkrankheit äußert sich in hellen, später braunen Stellen auf sich einrollendem Laub
  • typisch für die Dürrfleckenkrankheit sind runde, grau-braune Kleckse zwischen den Blattadern

Lesen Sie auch

Da sich an Nutzpflanzen der Einsatz chemischer Bekämpfungsmittel von selbst verbietet, kann zumindest der Versuch einer Heilung mit biologischen Abwehrmaßnahmen gestartet werden. Pilzsporen reagieren im frühen Befallsstadium empfindlich auf eine Milch-Wasser-Spritzung oder die klassische Kernseifen-Lösung. Darüber hinaus macht das Präparat Myco-Sin von Biofa von sich reden, das auf der Basis von schwefelsaurer Tonerde agiert.

Effektive Vorbeugung – statt mühsamer Bekämpfung

Lassen Sie sich erst gar nicht den Appetit verderben von braunen Flecken auf Tomaten. Bereits im Vorfeld dämmen Sie das Risiko einer Pilz- und Bakterienkrankheit vor. Im Fokus stehen diese Kulturbedingungen:

  • Tomaten und Kartoffeln nie in unmittelbarer Nachbarschaft kultivieren
  • von signifikanter Bedeutung ist ein sonniger, luftiger Standort
  • setzen Sie Tomaten grundsätzlich im richtigen Pflanzabstand, bezogen auf die Sorte

Tipps & Tricks

Mit penibler Sauberkeit halten Sie tückische Pilzsporen und lauernde Schädlinge im Vorfeld auf Distanz. Desinfizieren Sie das Werkzeug nach jedem Arbeitsgang mit Spiritus und reinigen Sie regelmäßig die Rankhilfen. Tragen Sie beim Ausgeizen Einmal-Handschuhe, die Sie für jede Pflanze auswechseln.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.