Tomaten mit Ackerschachtelhalm schützen und behandeln

Sie haben Ihre Tomaten liebevoll gepflegt und freuen sich auf die Ernte? Leider können Kraut- und Braunfäule, Mehltau und Insekten Ihre Tomaten schädigen und Ernteausfälle verursachen. Mit Ackerschachtelhalm können Sie Krankheiten und Schädlingen an Ihren Tomatenpflanzen vorbeugen und diese behandeln.

ackerschachtelhalm-tomaten
Ackerschachtelhalm wirkt gegen Schädlinge und Pilzerkrankungen an Tomaten

Wofür wird Ackerschachtelhalm bei Tomaten eingesetzt?

Es gibt mehrere Krankheiten und Schädlinge bei Tomatenpflanzen, die mit Ackerschachtelhalm bekämpft werden können. Zinnkraut enthält viel Kieselsäure, die die Zellen und Zellwände stärkt. Dadurch sind die Zellwände gut geschützt. Dieser Schutz gilt gegen saugende Insekten wie Blattläuse. Gleichzeitig können Pilzsporen und Bakterien nicht in die Pflanze eindringen. Dadurch haben Kraut- und Braunfäule, aber auch echter Mehltau keine Ausbreitungsmöglichkeit.

Lesen Sie auch

Wie bekämpfe ich Pilze und Insekten mit Ackerschachtelhalm an meinen Tomatenpflanzen?

Ackerschachtelhalm wird als Sud zur Behandlung der Pflanzen verwendet. Einen Sud stellen Sie durch Überbrühen von frischen oder getrockneten Blättern, Zwiebel und Knoblauch her. Da sich Kieselsäure schwer in Wasser löst, müssen Sie diese Brühe eine Stunde köcheln. Nachdem der Sud abgekühlt ist, wird er gefiltert. Mit Wasser im Verhältnis 1:5 gemischt, werden damit die betroffenen Tomatenpflanzen besprüht. Dieser Sud wirkt gegen Schädlinge und Pilze. Spritzen Sie die Mischung nicht bei voller Sonneneinstrahlung auf die Pflanzen, damit die Blätter nicht verbrennen.

Wie kann ich Tomaten mit Ackerschachtelhalm vorbeugend schützen?

Sie können vorbeugend gegen Krankheiten und Schädlinge, die Pflanzen mit einer Jauche aus Ackerschachtelhalm gießen. Hierzu übergießen Sie 1 kg frische Triebe mit 10 L Wasser. Diese Mischung lassen Sie mindestens 3 Wochen ziehen. Danach filtern Sie die Jauche durch ein Tuch. Im Mischungsverhältnis 1:10 wird das fertige Konzentrat zum Gießwasser zugesetzt. Dadurch stärken Sie Ihre Tomatenpflanzen und beugen Mehltau, Kraut- und Braunfäule an Tomaten sowie Blattläusen vor.

Tipp

Ackerschachtelhalmjauche auch für andere Pflanzen

Pilze, Krankheiten und Schädlinge sind auch bei anderen Pflanzen ein häufiges Thema. Mehltau an Gurken oder Blattläuse an Rosen schädigen die liebevoll gepflegten Pflanzen. Auch an Rosen, Gurken und viele andere Pflanzen kann mit Jauche oder Sud aus Ackerschachtelhalm Krankheiten und Schädlingen vorgebeugt werden.

Text: Anja Loose
Artikelbild: Martina Unbehauen/Shutterstock