Ackerschachtelhalm

Mit Ackerschachtelhalm Blattläuse erfolgreich bekämpfen

Artikel zitieren

Ackerschachtelhalm-Sud ist ein natürliches Pflanzenschutzmittel, das effektiv gegen Blattläuse und Pilzkrankheiten eingesetzt werden kann. Der hohe Kieselsäuregehalt stärkt die Pflanzen und erhöht ihre Widerstandskraft.

ackerschachtelhalm-gegen-blattlaeuse
Ackerschachtelhalm muss mit heißem Wasser übergossen werden, damit sich die Kieselsäure löst

Ackerschachtelhalm-Sud als natürliches Pflanzenschutzmittel

Ackerschachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, eignet sich hervorragend als natürliches Pflanzenschutzmittel. Der hohe Gehalt an Kieselsäure stärkt die Zellwände der Pflanzen und erhöht deren Widerstandskraft gegen Schädlinge und Pilze. Dies macht den Sud besonders effektiv gegen saugende Insekten wie Blattläuse sowie gegen Pilzkrankheiten wie Mehltau und Schorf. Der Sud kann einfach vor Ort hergestellt und regelmäßig zur Stärkung und zum Schutz der Pflanzen verwendet werden.

Lesen Sie auch

Ackerschachtelhalm-Sud herstellen

Ackerschachtelhalm-Sud kann leicht und effizient hergestellt werden. Dafür benötigen Sie sowohl frische als auch getrocknete Pflanzenteile:

  1. Schneiden Sie 150 g frischen oder 15 g getrockneten Ackerschachtelhalm klein.
  2. Geben Sie die Pflanzenteile in 1 Liter Wasser und lassen sie 24 Stunden ziehen.
  3. Alternativ können Sie die Ziehzeit auf 12 Stunden verkürzen, danach aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Lassen Sie den Sud abkühlen und filtern ihn durch ein Sieb.

Der fertige Sud kann in Glasflaschen oder Weckgläsern aufbewahrt werden und hält sich mehrere Monate.

Anwendung des Suds

Der fertige Sud wird im Verhältnis 1:5 mit Wasser verdünnt und die Pflanzen werden mit dieser Lösung besprüht. Diese Anwendung ist sowohl vorbeugend zur Stärkung der Pflanzen als auch bei akutem Befall von Blattläusen sinnvoll. Vorbeugende Behandlungen sind im Frühjahr und Sommer etwa einmal wöchentlich bei trockenem Wetter, vorzugsweise morgens, durchzuführen. Bei akutem Befall empfiehlt es sich, die Behandlung drei Tage hintereinander anzuwenden.

Vorteile des Ackerschachtelhalm-Suds

Ackerschachtelhalm-Sud bietet viele Vorteile gegenüber chemischen Pflanzenschutzmitteln. Er stärkt die Abwehrkräfte der Pflanzen, wirkt gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten und ist zudem umweltfreundlich.

  • Umweltfreundlich und ungiftig für Mensch und Tier
  • Kostengünstig herzustellen
  • Wirksam gegen Blattläuse und Pilzkrankheiten
  • Stärkt die Pflanzenabwehrkräfte durch hohen Kieselsäuregehalt

Wirkung gegen Blattläuse

Der Ackerschachtelhalm-Sud wirkt auf verschiedene Weisen gegen Blattläuse. Durch den hohen Gehalt an Kieselsäure werden die Zellwände der Pflanzen gestärkt, was es den Blattläusen erschwert, die Pflanzen anzustechen und auszusaugen. Zudem hat der Sud eine abschreckende Wirkung und reduziert die Fortpflanzung der Schädlinge. Regelmäßige Anwendungen können die Population der Blattläuse entscheidend verringern und die Pflanzen langfristig stärken.

Vorbeugung gegen Blattläuse

Ackerschachtelhalm-Sud kann auch vorbeugend eingesetzt werden, um einem Befall mit Blattläusen vorzubeugen. Dabei lassen sich mehrere Maßnahmen zur Pflanzenstärkung und Schädlingsabwehr kombinieren:

  • Sie sollten auf eine ausgewogene Düngung achten. Düngemittel mit wenig Stickstoff sind besonders geeignet, da sie das Pflanzengewebe nicht erweichen.
  • Pflanzen Sie Abwehrpflanzen wie Lavendel, Rosmarin, Thymian oder Ysop in Mischkultur. Deren intensiver Duft kann Blattläuse abschrecken.
  • Wenden Sie regelmäßig Ackerschachtelhalm-Sud zur Stärkung der Pflanzen an, insbesondere im Frühling und Sommer, etwa einmal wöchentlich.

Behandlung bei akutem Befall

Sind Pflanzen akut von Blattläusen befallen, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Entfernen und entsorgen Sie befallene Pflanzenteile, am besten im Hausmüll. Wiederholte Anwendungen des Ackerschachtelhalm-Suds sind dann unbedingt erforderlich.

  • Besprühen Sie die betroffenen Pflanzen drei Tage hintereinander gründlich mit Ackerschachtelhalm-Sud.
  • Sollte keine Besserung des Befalls eintreten, wiederholen Sie die Behandlung wöchentlich, bis sich eine deutliche Verbesserung zeigt.

Die Anwendung sollte bei trockenem Wetter und nicht in direkter Sonne durchgeführt werden, vorzugsweise am Morgen.

Kombination mit Brennnesseljauche

Ackerschachtelhalm-Sud kann mit Brennnesseljauche kombiniert werden, um die Wirkung gegen Blattläuse weiter zu verstärken. Mischen Sie hierfür beide Brühen:

  • 1/2 Liter Brennnesselbrühe
  • 1/4 Liter Ackerschachtelhalm-Sud

Verdünnen Sie diese Mischung im Verhältnis 1:20 bis 1:50 mit Wasser und sprühen Sie sie über drei Tage hintereinander auf die befallenen Pflanzen. Diese Kombination stärkt die Pflanzen zusätzlich durch die Nährstoffe und Enzyme der Brennnesseljauche und hilft effektiv gegen Blattläuse und Spinnmilben.

Zeitpunkt der Anwendung

Ackerschachtelhalm-Sud sollte idealerweise am Vormittag bei trockenem Wetter ausgebracht werden. Bei feuchteren Bedingungen geht der Sud schneller verloren und wirkt weniger effektiv. Wiederholen Sie die Behandlung wöchentlich, um die Pflanzen kontinuierlich zu stärken und einem Schädlingsbefall vorzubeugen. Bei akutem Befall empfiehlt sich eine dreitägige Anwendung, um schnell gegen die Schädlinge vorzugehen.

Bilder: vaivirga / Shutterstock