Mehltau

Mehltau bekämpfen: Wie hilft Brennnesseljauche dabei?

Artikel zitieren

Mehltau kann die Freude am Gärtnern schnell trüben. Doch es gibt eine natürliche und effektive Lösung: Brennnesseljauche. Dieser Artikel beleuchtet die Herstellung, Anwendung und Vorteile dieses bewährten Hausmittels im Kampf gegen Mehltau.

brennnesseljauche-gegen-mehltau
Brennnesseljauche ist sehr effizient im Kampf gegen Mehltau

So wirkt Brennnesseljauche gegen Mehltau

Die Wirksamkeit von Brennnesseljauche bei Mehltau basiert auf einem Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Zum einen versorgt sie Ihre Pflanzen mit wertvollen Nährstoffen wie Stickstoff, Kalium und Phosphor, die das Wachstum und die allgemeine Gesundheit fördern. Gesunde und kräftige Pflanzen sind weniger anfällig für Krankheiten.

Lesen Sie auch

Darüber hinaus enthält Brennnesseljauche Kieselsäure. Diese stärkt die Zellwände der Pflanzen und bildet so eine Barriere gegen das Eindringen von Pilzsporen. Zusätzlich wirken die natürlichen bioaktiven Substanzen der Jauche direkt gegen Mehltaupilze.

Brennnesseljauche herstellen – So geht’s

Die Herstellung von Brennnesseljauche ist unkompliziert und erfordert nur wenige Materialien. Sie benötigen:

  • 1 kg frische Brennnesseln (ohne Blüten oder Samen) oder 150-200 g getrocknete Brennnesseln
  • 10 Liter Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser
  • Einen Eimer oder ein ähnliches Gefäß (mindestens 10 Liter Fassungsvermögen, nicht aus Metall)
  • Einen Deckel oder eine Abdeckung (nicht luftdicht)
  • Ein Sieb
  • Eine Gießkanne oder Sprühflasche

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Brennnesseln sammeln: Tragen Sie Handschuhe, um sich vor den Brennhaaren zu schützen.
  2. Brennnesseln zerkleinern: Schneiden Sie die Brennnesseln grob mit einer Schere oder einem Messer.
  3. Brennnesseln in den Behälter geben und mit Wasser übergießen: Achten Sie darauf, dass alle Pflanzenteile bedeckt sind.
  4. Behälter abdecken und an einen warmen, sonnigen Platz stellen: Der Deckel sollte den Gasaustausch ermöglichen, aber Insekten fernhalten.
  5. Mischung täglich umrühren: So verhindern Sie, dass sich die Brennnesseln am Boden absetzen.
  6. Gären lassen: Die Jauche ist nach ca. 2-3 Wochen fertig. Sie erkennen dies daran, dass keine Bläschen mehr aufsteigen und die Jauche eine dunkle Farbe angenommen hat.
  7. Jauche absieben und kühl lagern: Verdünnen Sie die Jauche vor der Anwendung mit Wasser (Verhältnis 1:10).

Tipp: Um den Geruch während der Gärung zu mildern, können Sie etwas Steinmehl oder Urgesteinsmehl hinzufügen.

Anwendung von Brennnesseljauche gegen Mehltau

Brennnesseljauche eignet sich sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Mehltau.

Mehltau vorbeugen

Besprühen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit verdünnter Brennnesseljauche (1 Teil Jauche auf 10 Teile Wasser). Achten Sie darauf, sowohl die Ober- als die Unterseite der Blätter zu benetzen. So stärken Sie die Pflanzen und beugen einem Mehltaubefall vor.

Mehltau behandeln

Ist eine Pflanze bereits von Mehltau befallen, können Sie die Jauche in einer höheren Konzentration einsetzen (Verhältnis 1:5). Besprühen Sie die befallenen Stellen sorgfältig und wiederholen Sie die Anwendung nach einigen Tagen, bis der Mehltau verschwunden ist.

Die Vorteile von Brennnesseljauche

Brennnesseljauche bietet zahlreiche Vorteile für Ihren Garten:

  • Natürlicher und umweltschonender Pflanzenschutz: Im Gegensatz zu chemischen Mitteln belastet Brennnesseljauche weder die Umwelt noch das Ökosystem Ihres Gartens.
  • Kostengünstige Herstellung: Sie benötigen lediglich Brennnesseln und Wasser.
  • Nährstoffreicher Dünger: Die Jauche versorgt Ihre Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen und fördert so ihr Wachstum und ihre Gesundheit.
  • Vielseitig einsetzbar: Brennnesseljauche wirkt nicht nur gegen Mehltau, sondern auch gegen andere Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnmilben.
  • Stärkt die Widerstandskraft der Pflanzen: Durch die Nährstoffversorgung und die Stärkung der Zellwände werden Ihre Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge.
Bilder: matahiasek / Shutterstock