Die Schmetterlingsorchidee vorbildlich pflegen – So machen Sie es richtig

Ihre verschwenderische Blütenpracht und die bescheidenen Ansprüche machen die Schmetterlingsorchidee zu der wohl beliebtesten Zimmerpflanze. Ein wenig näher mit der Pflege befassen muss sich der ambitionierte Hobbygärtner schon. Diese Anleitung zeigt, wie Sie eine Phalaenopsis richtig gießen, düngen, schneiden und überwintern.

Phalaenopsis Pflege
Die Schmetterlingsorchidee ist wie alle exoktischen Orchideenarten recht anspruchsvoll

Wann und wie ist die Schmetterlingsorchidee zu gießen?

Trocknet die Orchideenerde an, gießen Sie die Schmetterlingsorchidee mit weichem Wasser. Bitte achten Sie darauf, dass überschüssiges Gießwasser ungehindert ablaufen kann, damit sich keine Staunässe bildet. Bis Sie als Einsteiger über das nötige Fingerspitzengefühl verfügen, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie den Wurzelballen ein bis zwei Mal pro Woche tauchen. Steigen keine Luftblasen mehr empor, lassen Sie das Wasser gut abtropfen, bevor Sie den Pflanztopf in den Übertopf stellen.

Blätter und Luftwurzeln besprühen

Indem Sie das Laub und die Luftwurzeln einer Schmetterlingsorchidee einsprühen, simulieren Sie die tropischen Klimabedingungen im heimatlichen Regenwald. Idealerweise verwenden Sie hierzu gefiltertes, lauwarmes Regenwasser oder abgestandenes, handwarmes Leitungswasser.

Kommt eine Phalaenopsis ohne Dünger aus?

Ihr epiphytisches Wachstum als Aufsitzerpflanze von Regenwaldbäumen verleitet zu der Annahme, Schmetterlingsorchideen lebten von Wasser und Luft. Tatsächlich entnehmen die Luftwurzeln dem Regenwasser wichtige Nährstoffe. Darüber hinaus sammelt sich im Wurzelgeflecht im Laufe der Zeit organisches Material an, dessen Mineralstoffe das Wachstum in Schwung halten. Als Zimmerpflanze ist die Phalaenopsis auf diese ergänzende Nährstoffzufuhr angewiesen:

  • Von April bis Oktober jedem dritten Gieß- oder Tauchwasser flüssigen Orchideendünger hinzufügen
  • Von November bis Februar alle 6 bis 8 Wochen düngen

Darf ich eine Malaienblume schneiden?

An zahlreichen Phalaenopsis-Arten und Sorten verzweigen die abgeblühten Blütenstiele. An diesen Verlängerungen sprießen frische Knospen, die sich bald zu Blüten entfalten. Schneiden Sie daher einen Trieb erst dann, wenn er vertrocknet und abgestorben ist. Ebenso verfahren Sie bitte mit den Blättern. Erst wenn ein Blatt vergilbt und eingezogen ist, wird es mit einem sauberen Messer abgeschnitten.

Tipps

Im Winter vertreibt die Schmetterlingsorchidee mit ihrer wunderschönen Blüte alle trübsinnigen Gedanken. Am lichtdurchfluteten Standort bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius, tauchen Sie den Wurzelballen ein Mal pro Woche in weiches Wasser. Alle 6 bis 8 Wochen fügen Sie dem Tauchwasser etwas Dünger hinzu. So liebevoll umsorgt, überwintert Ihre Phalaenopsis in ihrem prächtigen Blütenkleid.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.