Wie kann man Phalaenopsis vermehren?

Die Orchideenzucht und -vermehrung ist ein Thema für sich, das liegt am relativ komplizierten Fortpflanzungsmechanismus dieser Pflanzen. Manchmal bilden sich jedoch Ableger an den Blütenstängeln einer Phalaenopsis. Dann sollten Sie die Vermehrung durchaus mal ausprobieren.

phalaenopsis-vermehren
Die Schmetterlingsorchidee lässt sich gut über Kindel vermehren

Kann man Orchideen selber vermehren?

Die Anzucht einer Orchidee aus Samen kann bis zu zehn Jahre dauern und ist sehr kompliziert. Diese Art der Vermehrung eignet sich für Hobbyzüchtern nicht. Was Sie aber ausprobieren können, ist die Anzucht aus einem Ableger oder Kindel. Diese bilden sich manchmal spontan nach der Blüte. Alternativ können Sie auch versuchen, selbst welche zu ziehen.

Lesen Sie auch

Woher bekomme ich Ableger?

Ableger wachsen normalerweise von allein an abgeblühten Blütenstängeln, aber leider nur selten. Möchten Sie die Bildung anregen, dann schneiden Sie den Stängel ab, bevor er zu trocken wird. Verwenden Sie dafür ein sehr sauberes, am besten sogar steriles Messer.

Legen Sie den Stängel auf feuchten Torf oder Sphagnum. Dieses Torfmoos dient als Wasserspeicher bei der Anzucht und sollte immer feucht bleiben, aber nicht zu nass. Um die Feuchtigkeit konstant zu halten, können Sie durchsichtige Folie zum Abdecken verwenden.

Wie sollte ich Kindel behandeln?

Wächst ein Kindel von allein am abgeblühten Stängel Ihrer Phalaenopsis, dann lassen Sie diesen so lange an der Mutterpflanze, bis er kleine Wurzeln gebildet hat. Für eine bessere Wasserversorgung und um die Wurzelbildung anzuregen, wickeln Sie ein wenig Sphagnum um den Stängel, dicht unter dem Kindel. Halten sie auch hier das Sphagnum immer leicht feucht.

Wenn der Stängel trocken wird, dann schneiden Sie ihn knapp unterhalb und oberhalb des Kindels ab. Dann setzen Sie das kleine Pflänzchen in relativ feines Orchideensubstrat.(7,98€ bei Amazon*) Je gröber das Substrat ist, desto schwerer ist das Anwachsen für die doch sehr winzigen Wurzeln. Für gutes Gedeihen braucht die Jungpflanze eine gleichmäßig hohe Luftfeuchtigkeit und einen hellen zugluftfreien Standort.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aussaat nur für Profis möglich
  • sponatane Kindelbildung
  • Anzucht von Ablegern möglich
  • Jungpflanzen sehr empfindlich

Tipps

Statt zu Gießen sollten Sie die Pflanze besser regelmäßig besprühen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.