Ramblerrose – Pflege, Schneiden, Krankheiten

Ramblerrosen erobern die deutschen Gärten erst seit wenigen Jahren, schließlich handelt es sich um eine vergleichsweise junge Züchtung. Im Gegensatz zu den Climbern sind diese Rosen aus der Gruppe der Kletterrosen in der Lage, mehr oder wenige selbstständig zu klettern - darauf deutet bereits ihr Name hin, schließlich bedeutet das englische Wort "ramble" nichts weiter als "ranken". Wie andere Rosen auch benötigen Ramblerrosen für ein gesundes Wachstum und eine reiche Blütenpracht eine sorgfältige Pflege.

Ramblerrosen schneiden
Ramblerrosen sind sehr pflegeleicht
Früher Artikel Ramblerrosen richtig schneiden: Schnitt hängt von der Sorte ab

Muss man Ramblerrosen gießen?

Außer in sehr heißen und trockenen Perioden sowie nach der Pflanzung bzw. Düngung müssen Sie ausgepflanzte Ramblerrosen nicht extra gießen. Die Pflanzen sind dank ihrer sehr tief reichenden Pfahlwurzel in der Lage, sich selbst mit ausreichend Wasser zu versorgen. Sollten Sie dennoch einmal gießen müssen, vermeiden Sie ein Benetzen der Blätter.

Lesen Sie auch

Wann und wie oft sollte man Ramblerrosen düngen?

Wie alle Rosen gehören auch Rambler zu den Starkzehrern und sollten daher regelmäßig gedüngt werden. Für ausgepflanzte Exemplare gelten drei Düngetermine im Jahr:

  • Anfang April wird mit einem organischen Dünger bzw. speziellen Rosendünger (6,49€ bei Amazon*) gedüngt.
  • Das zweite Mal nach der ersten Blüte.
  • Das dritte Mal als Abschlussdüngung mit Patentkali zwischen Anfang und Mitte August.

Zu welchen Zeitpunkten sind Ramblerrosen zu beschneiden?

Im Grunde ist ein Rückschnitt, bis auf den notwendigen Pflege- bzw. Auslichtungsschnitt, nicht notwendig. Sollte jedoch dennoch ein Schnitt notwendig sein, so hängt der dafür geeignete Zeitpunkt von den Blütezeiten der Ramblerrosensorte ab. Öfterblühende Rambler werden im Frühjahr beschnitten, einmalblühende dagegen direkt nach der Blüte.

Wie sind Ramblerrosen zu schneiden?

Eigentlich müssen nur kranke und abgestorbene Triebe sowie zu dicht stehende Zweige entfernt werden. Ein Rückschnitt sollte nach Möglichkeit unterbleiben.

Muss man die Triebe der Ramblerrosen befestigen?

Zwar ist die Ramblerrose aufgrund ihrer sehr weichen und biegsamen Triebe sehr gut in der Lage, sich selbst festzuhalten, dennoch sollten Sie die Triebe mit Bast oder einem ähnlichen Material an der Rankhilfe befestigen. Die meterhoch wachsenden Ramblerrosen neigen dazu, bei starkem Wind oder Sturm heruntergerissen und zerstört zu werden, was durch ein Festbinden verhindert werden kann.

Sind Rambler anfällig für bestimmte Krankheiten?

Wie alle Rosen sind auch Ramblerrosen recht anfällig für verschiedene Pilzerkrankungen, insbesondere für Mehltau.

Tipps

Pflanzen Sie Ramblerrosen möglichst nicht zusammen mit Climbern. Beide Rosengruppen sind sich zwar in ihrem Aussehen recht ähnlich, haben jedoch unterschiedliche Bedürfnisse und Eigenschaften.


Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.