Ramblerrosen im Winter
Ramblerrosen sind oft gut winterhart

Viele Ramblerrosen sind winterhart

Ramblerrosen werden manchmal aufgrund ihres stark kletternden Wuchses auch als Schlingrosen bezeichnet. Es handelt sich um sehr groß wachsende und robuste Kletterrosen, die zumeist aus Wildrosen entstanden sind. Daher sind viele Ramblerrosen besonders winterhart.

Auch winterharte Ramblerrosen vor Frost schützen

Bei den als Climber bezeichneten Kletterrosen handelt es sich im Grunde lediglich um mutierte Strauchrosen mit überlangen Trieben. Rambler wiederum wurden aus Wildrosen herausgezüchtet und haben oftmals deren Robustheit und Winterhärte geerbt. Doch Vorsicht: Nicht jeder Rambler verträgt extrem kaltes Klima gleichermaßen gut, denn auch hier gibt es frosthärtere und empfindlichere Sorten. Ganz bestimmt nichts falsch machen Sie, wenn Sie jeden Rambler im Winter gut einpacken bzw. zumindest im Wurzelbereich anhäufeln. Im Topf kultivierte Ramblerrosen wiederum sollten gut eingepackt und an einem klimatisch günstigen Ort überwintert werden, beispielsweise herangerückt an eine Wärme abgebende Hauswand.

Die robustesten Ramblerrosensorten

In der unten stehenden Tabelle haben wir einige der frosthärtesten Ramblerrosensorten für Sie zusammengetragen. Einige dieser Rambler stammen aus der historischen Zucht von Rudolf Geschwind (1829 bis 1910), einem Rosenzüchter, der sich auf die Zucht besonders frostharter Rosensorten spezialisiert hat. Diese Ramblerrosen haben zudem den Vorteil, dass sie sich bereits seit etlichen Jahrzehnten etabliert und ihre Qualitäten bewiesen haben.

Sorte Blütenfarbe Blütenform Blütendauer Duft Wuchshöhe Besonderheit
Ghislaine de Feligonde gelb gefüllt öfterblühend leicht bis 400 cm sehr robust
Mme. Alfred Carriere weiß gefüllt öfterblühend mittel bis 600 cm starkwüchsig
Felicite et Perpetue weiß gefüllt einmalblühend mittel bis 700 cm historische Rose
Paul Noel lachsrosa stark gefüllt einmalblühend stark bis 400 cm schwache Nachblüte
Flammentanz dunkelrot halb gefüllt einmalblühend nein bis 500 cm Nachblüte im September
Russeliana karmesinrot stark gefüllt einmalblühend leicht bis 600 cm halbschattenverträglich
Goldfinch hellgelb gefüllt einmalblühend leicht bis 500 cm Blüten verblassen zu Weiß
American Pillar karminrosa einfach einmalblühend leicht bis 600 cm überhängender Wuchs
Apple Blossom zartrosa einfach einmalblühend mittel bis 500 cm Blüten ähneln Apfelblüten
Mme Sancy de Parabère rosa halbgefüllt einmalblühend mittel bis 500 cm besonders frühe Blüte
Aurelia Liffa scharlachrot starkgefüllt einmalblühend leicht bis 400 cm viele Stacheln
Ännchen von Tharau weiß starkgefüllt einmalblühend stark bis 500 cm kräftiger Wuchs

Tipps

Stoppen Sie die Düngung der Ramblerrosen (wie auch aller anderer Rosen!) bereits im Juli, damit die Triebe rechtzeitig bis zum Winter ausreifen können.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum