Kletterrosen

Kletterrosen: Die schönsten Sorten für Ihren Garten

Artikel zitieren

Kletterrosen verleihen Ihrem Garten mit ihren üppigen Blüten und ihrem anmutigen Wuchs eine besondere Note. Dieser Ratgeber führt Sie durch die verschiedenen Sorten, Gestaltungsmöglichkeiten und Pflegetipps, um Ihre Kletterrosen optimal zur Geltung zu bringen.

Kletterrosen Arten
Die Kletterrose "Climbing Iceberg" betört mit ihrem reinen Weiß

Unterscheidung: Kletterrosen und Ramblerrosen

Bevor Sie sich für eine Kletterrose entscheiden, sollten Sie die Unterschiede zwischen den beiden Hauptarten kennen:

  • Kletterrosen (Climber): Diese Rosen bestechen durch ihre kompakte Wuchsform und erreichen Höhen von bis zu 3 Metern. Ihre Triebe sind kräftig und eher starr, wodurch sie auch an lockeren Rankhilfen Halt finden. Kletterrosen erfreuen mit mehreren Blütenflor im Jahr, die oft bis in den Herbst hineinreichen, und bieten eine Vielzahl lebendiger Farben und großer Blüten. Sie eignen sich hervorragend für Rosenbögen, Pergolen und andere Gartenelemente, die eine regelmäßige Blütenpracht benötigen.
  • Ramblerrosen: Mit ihren langen, biegsamen Trieben erklimmen Ramblerrosen mühelos Höhen von 10 Metern und mehr. Sie sind daher ideal, um große Strukturen wie hohe Bäume oder weite Fassaden zu begrünen. Ramblerrosen beeindrucken in der Regel mit einer einmaligen, aber dafür umso üppigeren Blüte im Jahr. Dank ihrer Flexibilität lassen sich ihre Triebe leicht um Rankhilfen winden, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für naturnahe Gartengestaltungen macht.

Lesen Sie auch

Beliebte Kletterrosen-Sorten

Die Auswahl der passenden Kletterrose kann Ihren Garten in eine blühende Oase verwandeln. Lassen Sie sich von diesen hervorragenden Sorten inspirieren:

  • ‚Compassion‘: Diese Rose verzaubert mit hell lachsrosa, gefüllten Blüten und einem betörenden Duft. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 2,5 Metern und blüht von Juni bis November.
  • ‚Golden Gate‘: Mit ihren halbgefüllten, goldgelben Blüten und einem intensiven Zitronenduft ist ‚Golden Gate‘ ein wahrer Blickfang. Ab Juni erreicht sie eine Wuchshöhe von bis zu 3 Metern.
  • ‚Amadeus‘: Obwohl sie keinen Duft verströmt, besticht ‚Amadeus‘ durch ihre blutrote Farbe und stark gefüllten Blüten. Sie wächst bis zu 2 Meter hoch und blüht von Juni bis zum ersten Frost.
  • ‚Kir Royal‘: Die gefüllten, rosa Blüten mit rötlichen Sprenkeln und einem zarten Duft erreichen von Juni bis September eine Höhe von bis zu 3 Metern.
  • ‚New Dawn‘: Zartes Perlmuttrosa und ein leichter Duft kennzeichnen ‚New Dawn‘. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 3,5 Metern erreichen und blüht von Juni bis Oktober.
  • ‚Laguna‘: Mit ihren pinken, gefüllten Blüten und einem starken, fruchtigen Duft erobert ‚Laguna‘ die Herzen von Rosenliebhabern. Sie wächst bis zu 2,8 Meter hoch und blüht von Juni bis September.
  • ‚Florentina‘: Die intensiv roten, gefüllten Blüten mit einem sanften Duft erreichen von Juni bis September eine Höhe von bis zu 3 Metern.
  • ‚Dortmund‘: Mit einfachen, roten Blüten und einer weißen Mitte sowie einer Höhe von bis zu 3,5 Metern blüht ‚Dortmund‘ von Juni bis September.
  • ‚Camelot‘: Rosa Blüten mit pinker Zeichnung und einem kräftigen Zitronenduft kennzeichnen diese Sorte, die von Juni bis Oktober eine Höhe von bis zu 3,5 Metern erreicht.
  • ‚Santana‘: Die großen, roten, gefüllten Blüten und ein leichter Duft machen ‚Santana‘ aus. Sie kann bis zu 3,5 Meter hoch werden und blüht von Juni bis September.
  • ‚Schneewalzer‘: Für Liebhaber weißer Rosen bietet ‚Schneewalzer‘ gefüllte Blüten mit einem süßlichen Duft. Die Wuchshöhe beträgt bis zu 3,5 Meter, Blütezeit ist von Juni bis September.

Kletterrosen im Garten verwenden

Kletterrosen bereichern jeden Garten und eröffnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Hier sind einige Anregungen, wie diese eleganten Pflanzen in verschiedene Gartenbereiche integriert werden können:

  • Rosenbögen: Verwandeln Sie einen schlichten Weg in einen romantischen Durchgang, indem Sie Kletterrosen an einem Rosenbogen emporwachsen lassen. Neben der Blütenpracht verströmen sie einen betörenden Duft und schaffen so ein sinnliches Erlebnis.
  • Pergolen: Eine mit Kletterrosen bewachsene Pergola wird zum romantischen Ruhepol in Ihrem Garten. Unter dem blühenden Dach aus Rosen lässt es sich wunderbar entspannen und die Seele baumeln lassen.
  • Hauswände: Pflanzen Sie Kletterrosen an der Hauswand und verleihen Sie Ihrem Eigenheim eine lebendige Dekoration. Sie bringen Farbe und Duft direkt ans Fenster und verbessern das Mikroklima rund um das Haus.
  • Obelisken: Setzen Sie mit Kletterrosen an Obelisken vertikale Akzente. Diese Strukturen unterstützen nicht nur das Wachstum der Pflanze sondern ziehen auch alle Blicke auf sich.
  • Zäune: Nutzen Sie Kletterrosen, um Zäunen Leben einzuhauchen. Sie bieten Sichtschutz und verwandeln eine sonst unscheinbare Struktur in eine blühende Wand.

Kletterrosen richtig pflegen

Für eine prachtvolle Entwicklung und eine Fülle an Blüten ist die korrekte Pflege von Kletterrosen essentiell. Hier die wichtigsten Punkte:

  • Gießen: In der Anwachsphase benötigen Kletterrosen regelmäßige Bewässerung. Nach dieser Zeit ist es ausreichend, nur noch nach längeren Trockenphasen zu gießen. Gießen Sie am frühen Morgen oder späten Nachmittag, um die Blätter vor der heißen Mittagssonne zu schützen und Pilzbefall zu vermeiden.
  • Düngen: Eine Grunddüngung erfolgt im Frühjahr, um das Wachstum zu unterstützen. Eine weitere Düngung nach der ersten Blüte fördert die Gesundheit und Blütenpracht. Verwenden Sie speziellen Rosendünger gemäß der Packungsanleitung.
  • Schneiden: Kletterrosen benötigen einen jährlichen Rückschnitt, um einen buschigen Wuchs und reiche Blüte zu gewährleisten. Schneiden Sie im Frühjahr vor dem Austrieb schwache und abgestorbene Triebe sowie im Sommer nach der Blüte, um die Pflanze zu verjüngen und ihre Gesundheit zu fördern.
  • Krankheiten und Schädlinge: Untersuchen Sie Ihre Rosen regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten und Schädlingen. Entfernen Sie erkrankte Blätter schnell und behandeln Sie bei Bedarf mit geeigneten Mitteln.
  • Winterschutz: Die meisten Kletterrosen sind winterhart, doch ein zusätzlicher Schutz durch Anhäufeln der Wurzelzone oder das Einpacken der empfindlicheren Sorten in Wintervlies kann nicht schaden, besonders in rauen Klimazonen.
  • Rankhilfen: Sorgen Sie für stabile Rankgerüste, an denen die langen Triebe der Kletterrosen befestigt werden können. Durch richtiges Anleiten und Befestigen fördern Sie den gesunden Wuchs und eine reiche Blütenpracht.

Kletterrosen im Kübel

Auch im Kübel können Kletterrosen hervorragend gedeihen, vorausgesetzt, die Bedingungen stimmen.

  • Wählen Sie ein tiefes Gefäß, idealerweise mit einer Tiefe von mindestens 50 cm, um den Tiefwurzlern genügend Raum zu bieten.
  • Eine gute Drainage ist essenziell, um Staunässe zu vermeiden. Verwenden Sie eine hochwertige, strukturstabile Erde, die speziell für Rosen geeignet ist.
  • Eine regelmäßige Düngung im Frühjahr und nach dem ersten Blütenflor unterstützt das Wachstum und die Blütenbildung. Kletterrosen im Kübel benötigen zudem ein regelmäßiges Nachdüngen mit Langzeitdünger sowie wöchentliches Gießen, insbesondere in heißen Sommermonaten.
  • Auch im Kübel benötigen die Rosen eine Rankhilfe für den optimalen Wuchs und die Entwicklung der Blüten.