Die Kanarische Dattelpalme, eine der beliebtesten Zimmerpalmen

Wie es sich bereits durch den Namen andeutet, stammt diese Palme von den Kanarischen Inseln, wo sie allerdings nicht mehr häufig anzutreffen ist. Da sie sehr robust ist und sich gut im Topf kultivieren lässt, zählt sie zu den gefragten Kübelpflanzen und verleiht geschlossenen Räumen und Wintergärten südliches Flair.

phoenix-canariensis-zimmerpflanze
Die Kanarische Dattelpalme ist eine beliebte Zimmerpflanze

Wuchsform und Blätter:

Wie viele Fiederpalmen hat auch die Kanarische Dattelpalme zunächst keinen Stamm. Dieser bildet sich erst im Laufe der Jahre durch die abgestorbenen Wedel, die dann den typischen Schopf bilden, aus. Der Stamm ist im oberen Bereich auffällig gefasert, der untere Stammteil älterer Pflanze ist glatt.

Lesen Sie auch

Die endständig bogig abstehenden Blätter sind lang zugespitzt und kräftig grün. Der Blattstiel ist häufig dornig. Ist dies bei Ihrem Exemplar der Fall, sollten Sie bei allen Pflegemaßnahmen Handschuhe tragen, da die Stacheln zu schmerzhaften Verletzungen führen können.

Welchen Standort bevorzugt die Zimmerpalme?

Diese Palme fühlt sich an einem sonnigen, hellen Platz in unmittelbarer Fensternähe oder im Wintergarten ausgesprochen wohl. Sie können die Pflanze ganzjährig im Zimmer kultivieren oder während der Sommermonate im Freiland pflegen.

Bitte beachten Sie, dass die Kanarische Dattelpalme recht groß werden kann und geben Sie ihr ausreichend Raum, um sich zu entfalten.

Welches Substrat eignet sich?

Sie können die Phoenixpalme in handelsübliche Palmerde setzen. Möchten Sie das Substrat selbst anmischen, sollten dieses zu jeweils gleichen Teilen aus:

  • verrottetem Kompost
  • Blumenerde
  • Sand

bestehen.

Eine Dränageschicht im Pflanzgefäß sorgt dafür, dass überschüssiges Gießwasser gut abläuft. So kann sich keine Staunässe bilden, die zu Wurzelfäule führen könnte.

Wie wird die Zimmerpalme gegossen und gedüngt?

Gewässert wird immer dann, wenn sich das Substrat trocken anfühlt. Verwenden Sie kalkarmes, abgestandenes Leitungswasser oder Regenwasser.

Während der Wachstumsperiode sollten Sie die Kanarische Dattelpalme im 14-tägigen Rhythmus mit einem handelsüblichen Palmendünger versorgen.

Zusätzliche Pflegemaßnahmen

Da die ausladenden Wedel Staub förmlich anziehen, sollten Sie die Pflanze regelmäßig abduschen. Dies beugt zudem Spinnmilben vor, die der Palme, bedingt durch die trockene Heizungsluft, gelegentlich zu schaffen machen. Besprühen Sie Phoenix Canariensis deshalb auch regelmäßig mit kalkarmem Wasser.

Tipps

Palmen gedeihen sehr gut, wenn Sie mit Teich- oder Aquarienwasser gegossen werden. Es lohnt sich also, die Flüssigkeit beim nächsten Wasserwechsel nicht einfach wegzukippen, sondern die Zimmerpflanze mit dieser zu verwöhnen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.