Die Phönixpalme umtopfen – interessante Tipps und Tricks

Spätestens wenn die Wurzeln sich langsam aus dem Erdreich drücken ist es Zeit Ihre pflegeleichte Phönixpalme in ein neues Gefäß pflanzen. Aber so lange sollten Sie nicht unbedingt warten, denn rechtzeitiges Umtopfen hat durchaus einige Vorteile.

Phönixpalme Topf
Die Phönixpalme braucht Platz zum Wachsen
Früher Artikel So pflegen Sie Ihre Phönixpalme – Tipps und Tricks Nächster Artikel Muss ich meine Phönixpalme regelmäßig schneiden?

Wie oft muss die Phönixpalme umgetopft werden?

Grob gesagt sollten Sie Ihre Phönixpalme etwa alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Zum einen ist dann die Blumenerde im Pflanzgefäß so ziemlich verbraucht und zum anderen kann die Palme dann sicher auch ein größeres Gefäß brauchen. Zu wenige Nährstoffe sind unter anderem ein Grund dafür, dass Ihre Phönixpalme braune Blätter bekommen könnte.

Lesen Sie auch

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umtopfen?

Am besten topfen Sie Ihre Phönixpalme im Frühjahr um. Dann ist die Winterruhe beendet und die Pflanze wird bald neu austreiben. Gönnen Sie ihr etwas mehr Platz für ihre langen Wurzeln und ein paar extra Nährstoffe durch Kompost oder Dünger. Anschließend können Sie Ire Phönixpalme auf einen Sommer im Freien vorbereiten. Gewöhnen Sie ihre Palme langsam an mehr Licht und die frische Luft.

Was muss ich beim Umtopfen meiner Phönixpalme beachten?

Wählen Sie den neuen Topf immer ein wenig größer beziehungsweise höher als den vorherigen. Die Phönixpalme bildet im Laufe der Zeit tiefe Pfahlwurzeln aus und diese benötigen ausreichend Platz. Legen Sie eine Drainageschicht im Topf an, so verhindern Sie Staunässe.

Eine teure Palmenerde benötigt die ungiftige Phönixpalme jedoch nicht. Lehmige Gartenerde mit etwas Sand und Kompost vermischt ist völlig ausreichend. Je älter und größer Ihre Phönixpalme ist, desto höher sollte der Lehmanteil in der Blumenerde sein, das sorgt für eine gute Standfestigkeit der Palme.

Das Wichtigste in Kürze:

  • etwa alle zwei bis drei Jahre umtopfen
  • bester Zeitpunkt: Frühjahr
  • Drainageschicht im Pflanzgefäß anlegen
  • keine teure Palmenerde erforderlich
  • je älter und größer die Palme, desto höher der Lehmanteil im Boden
  • Pflanzgefäß möglichst hoch wählen (Pfahlwurzeln)
  • nach dem Umtopfen gut angießen

Tipps

Gönnen Sie Ihrer Phönixpalme etwa alle zwei bis drei Jahre ein neues Pflanzgefäß mit frischer Erde. So bleibt die Palme vital und widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.