Weißer Belag auf den Petunien: Was ist das?

Nicht nur Petunien, auch viele andere Pflanzen im Garten können mitunter einen sich schnell ausbreitenden, weißen Belag aufweisen. Da es sich dabei um eine die Pflanzengesundheit immens schädigende Pilzkrankheit handelt, sollten im Rahmen der Petunien-Pflege entsprechende Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen werden.

Petunien Mehltau
Weißer Belag auf Petunien ist fast immer Mehltau

Standort und Pflege für wenig anfällige Petunien

Petunien stammen ursprünglich aus natürlichen Verbreitungsgebieten in Südamerika und gedeihen an warmen, sonnigen Standorten besonders gut. Allerdings können nicht überdachte Standorte im Garten die beliebte Balkonpflanze aufgrund der hierzulande oft regelmäßigen Niederschläge durchaus vor Probleme stellen. Stehen üppig wachsende Hänge-Petunien sehr dicht beieinander, so können diese nach Niederschlägen nur schlecht trocknen, was manche Pilzkrankheiten begünstigt. Außerdem können sich der Echte wie auch der Falsche Mehltau besonders leicht im Garten oder auf dem gesamten Balkon ausbreiten, wenn die Pflanzen sehr dicht aneinander stehen, da dann die Pilzsporen nur kurze Wege überwinden müssen.

Lesen Sie auch

Der Falsche Mehltau

Der Falsche Mehltau ist vom Echten Mehltau dadurch zu unterscheiden, dass der weiße Belag an den Pflanzen hauptsächlich an den Blattunterseiten zu beobachten ist. Gleichzeitig erscheinen an den Blattoberseiten gelbe und braune Flecken, bis die Blätter schließlich ganz verwelken. Der Falsche Mehltau kommt vor allem bei einem Zuviel an Feuchtigkeit vor, was in regenreichen Sommern und an wenig geschützten Standorten der Petunie zu einem Problem werden kann. Bei jeder Art von Mehltau sollten kleine Befallsstellen möglichst frühzeitig ausgeschnitten und entfernt werden, damit die weitere Ausbreitung gestoppt oder zumindest eingedämmt werden kann. Dazu ist eine regelmäßige Kontrolle notwendig, auch bei einer Überwinterung im Haus.

Der Echte Mehltau

Beim Echten Mehltau breitet sich der als weißer Belag sichtbare Pilz hauptsächlich an den Oberseiten der Petunien-Blätter aus, befällt aber auch sämtliche anderen Pflanzenteile. Der Echte Mehltau wird durch die Abwechslung von feuchten Perioden und Trockenphasen begünstigt. Daher kann ihm vorgebeugt werden, indem die Petunien unter Dach kultiviert und in Trockenzeiten ausreichend gegossen werden. Für die Behandlung von beiden Mehltau-Arten gilt:

  • befallene Stellen wenn möglich ausschneiden
  • das entfernte Material möglichst über den Hausmüll entsorgen
  • die Pflanzen mit einer Brühe aus Schachtelhalmen spritzen

Außerdem hilft auch das Besprühen der befallenen Stellen mit einer Mischung aus 9 Teilen Wasser und einem Teil handelsüblicher Milch.

Tipps

Der weiße Belag des Mehltaus ist nicht nur für die Petunien ein Problem, der gefährliche Pilz kann auch auf andere Pflanzen im Garten wie Gurken, Schwarzwurzeln und Dahlien überspringen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.