Die Palmwedel haben weiße Flecken – was kann das sein?

Weiße Flecken auf der Blattoberseite der Palme kommen oft vor. Neben parasitären, also durch Schadinsekten verursachte Schäden, können auch Pflegefehler für die unschönen Verfärbungen verantwortlich sein.

Palme weiße Stellen
Kalkhaltiges Wasser kann weiße Flecken auf den Palmblättern hinterlassen

Kalkhaltiges Wasser

Palmen benötigen ein gewisses Maß an Luftfeuchtigkeit, um gut zu gedeihen. Häufiges Benetzen der Wedel mit einem Sprühgerät ist deshalb ratsam. Allerdings verwenden manche Pflanzenfreunde hierfür ungefiltertes Leitungswasser, das in einigen Regionen viel Kalk enthält. Dieser verbleibt nach dem Trocknen als hässlicher weißer Fleck auf dem Laub.

Lesen Sie auch

Abhilfe

In Gegenden mit hartem Leitungswasser sollten Sie die Palme ausschließlich mit

  • destilliertem
  • gefiltertem
  • oder abgestandenem

Wasser einnebeln.

Schildläuse

Diese Läuse scheiden ein Sekret aus, das wie ein Schutzschild über den Insekten liegt und sie vor Witterungseinflüssen und Fressfeinden schützt. Das Pflanzensaft saugende Tier bewegt sich nicht, sondern sitzt gemeinsam mit einer Vielzahl von Eiern unter seinem Schild. An den Einstichstellen zeigen sich weiße Blattverfärbungen, häufig treten in der Folge Pilzinfektionen (Rußtau) auf.

Bekämpfung

Schildläuse sind sehr hartnäckige Parasiten, die sich gerne auch in schwer zugänglichen Bereichen der Palme verstecken. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Pflanze sofort isolieren.
  • Zunächst mit einem scharfen Wasserstrahl abduschen.
  • Im Anschluss ein systematisch wirkendes Gift in Stäbchenform oder als Spray anwenden.

Kontaktgifte erweisen sich bei Schildläusen leider als wirkungslos, da die Schädlinge durch ihren harten Rückenpanzer hervorragend geschützt sind.

Schmierläuse (Wollläuse)

Diese weiß gefärbten Schadinsekten, die ebenfalls zu den Schildläusen gehören, sitzen nahezu bewegungslos auf den Blättern und sehen wie weiße Flecken aus. Mit der Lupe betrachtet ähneln sie winzig kleinen Wattebäuschen und sind dadurch relativ problemlos zu identifizieren.

Bei leichtem Befall können Sie diese durch Abduschen der Palme entfernen. Möglich ist dann auch noch die Bekämpfung mit reinem Alkohol, der mit einem Wattestäbchen direkt auf die Schädlinge appliziert wird. Bei starkem Befall sollten Sie die Palme in jedem Fall mit einem geeigneten Insektizid behandeln.

Tipps

Häufig wird empfohlen, große Schildlaus-Kolonien mit einem Messer abzukratzen. Dies ist jedoch nur bei vereinzelten Tieren sinnvoll. Das Abschaben birgt das Risiko, die vielen ebenfalls unter den Schildern lebenden Eier und Larven über die ganze Pflanze zu verteilen. Dadurch sorgen Sie ungewollt für eine Ausbreitung der Plage.

Text: Michaela Kaiser

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.