So hat Mehltau an Erdbeeren keine Chance

Erdbeeren rangieren ganz oben im Beuteschema von Mehltau. Die Pilzsporen machen sich gnadenlos her über Blüten, Blätter und Früchte. Wie Sie die Krankheit an Erdbeerpflanzen wirksam bekämpfen, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen.

Mehltau Erdbeeren

Mehltau richtig diagnostizieren

Steigt die Quecksilbersäule auf 18 Grad Celsius und höher, finden die Mehltau-Sporen ideale Bedingungen vor. Explosionsartig breiten sie sich im Garten aus, wobei sie Erdbeeren nicht verschonen. An diesen Symptomen erkennen Sie eine Infektion:

  • auf den Unterseiten der Blätter breitet sich ein weißer Pilzrasen aus
  • rasch verfärbt sich das Laub rot-braun bis violett
  • im weiteren Verlauf rollen sich die Blätter ein
  • auf den Früchten entwickelt sich ein weißer Mehltaubelag

Die infizierten Erdbeeren reifen nicht aus. Vielmehr faulen sie vor sich hin unter der weißen Patina. In diesem Stadium ist eine Heilung nicht mehr zu erwarten, sodass Sie sich von den Pflanzen trennen sollten. Zuvor stehen Ihnen gleichwohl durchaus Bekämpfungsmittel zur Verfügung.

Mehltau an Erdbeeren natürlich bekämpfen

Chemische Fungizide möchte niemand in seiner Nahrung haben. Somit entschließen sich umwelt- und gesundheitsbewusste Freizeitgärtner für die folgende biologische Bekämpfung von Mehltau an Erdbeeren:

  • umgehend alle infizierten Pflanzenteile beseitigen
  • wiederholt besprühen mit einer Milch-Wasser-Lösung im Verhältnis 1:4
  • alternativ ein natürliches Präparat auf der Basis von Niemöl verabreichen

Das folgende Rezept für ein Spritzmittel aus rein natürlichen Zutaten macht von sich Reden: Vermischt werden 1 Esslöffel Natron (Soda) sowie je 15 Milliliter Kernseife und Pflanzenöl mit 2 Litern Wasser. Im Abstand von 3-4 Tagen auf die befallenen Erdbeerpflanzen auftragen, bis der Mehltau verschwindet.

Effektive Vorbeugung

Bereits im Vorfeld steht Hobbygärtnern ein umfangreiches Arsenal an wirksamen Vorgehensweisen zur Verfügung, damit Mehltau sich erst gar nicht über die liebevoll gepflegten Erdbeerpflanzen hermacht.

  • Wert legen auf einen luftigen Pflanzabstand
  • regelmäßig und konsequent Unkraut jäten
  • eine Stickstoff-betonte Düngung vermeiden
  • nicht über Blüten und Blätter gießen

Da die listigen Pilzsporen des Mehltaus im Laub auf dem Boden überwintern, sollten Sie nach dem Schneiden im Herbst sämtliches Schnittgut entsorgen.

Tipps & Tricks

Ihre Erdbeeren erhalten in Mischkultur wertvolle Schützenhilfe, wenn dort Pflanzen angesiedelt werden, die Pilzsporen entgegenwirken. Wehrhafte Kandidaten sind Knoblauch, Kopfsalat und Ringelblumen. Achten Sie dabei auf einen ausreichenden Pflanzabstand, damit die Erdbeeren nicht von ihren Nachbarn beschattet werden.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.