Oleander Topfpflanze
Oleander brauchen viel Licht

Kann man Oleander auch als Zimmerpflanze kultivieren?

Rund ums Mittelmeer ist der Oleander (Nerium oleander) weit verbreitet und kommt dort vor allem in feuchten Flussauen auch wild wachsend vor. Bei uns sollte der immergrüne Strauch, da er hierzulande nicht ausreichend winterhart ist, bevorzugt in Kübeln kultiviert werden. Am wohlsten fühlt sich der Oleander trotzdem im Freien, möglichst an einem sonnigen und warmen Standort. Bei guter Pflege können Sie ihn jedoch auch in der Wohnung lassen.

Oleander braucht einen sonnigen Standort

Doch ob nun auf der Terrasse, auf dem Balkon oder in der Wohnung: Oleander braucht sehr viel Licht und Wärme, sonst blüht er nicht. Vor allem bei Lichtmangel warten Sie auf die üppige Blütenpracht vergebens. Naturgemäß ist es nun in einer Wohnung längst nicht so hell wie an einem sonnigen Plätzchen im Garten. Das liegt vor allem an den Fensterscheiben, die einen großen Teil des Lichtes filtern. Stellen Sie den Oleander also am besten direkt vor ein helles Fenster, gewöhnen Sie ihn jedoch langsam an direktes Sonnenlicht. Achten Sie auch darauf, dass der Blühstrauch keine Zugluft verträgt.

Ausreichend gießen und regelmäßig düngen

In seinen Heimatregionen wächst der Oleander vornehmlich direkt an Flüssen, die von Zeit zu Zeit über die Ufer treten und die Pflanzen überschwemmen. Daher braucht Oleander von Natur aus viel Wasser, sein Wurzelballen darf auf keinen Fall austrocknen. Außerdem gehört der Strauch zu den starkzehrenden Gewächsen und sollte daher während der Vegetationsperiode ein- bis zweimal pro Woche mit einem guten Blühpflanzendünger versorgt werden. Abgeblühte Blütenstände werden nicht zurückgeschnitten, da sich an ihnen zugleich die Anlagen für neue Blüten befinden. Stattdessen können Sie Verblühtes aber vorsichtig abzupfen, dies dient auch der Vorbeugung vor Krankheiten.

Im Winter Ruheperiode einhalten

Oleander sollte über die Wintermonate (sprich: von November bis Februar) möglichst kühl bei rund fünf Grad Celsius (aber frostfrei!) sowie hell gestellt werden, eine Überwinterung im warmen Wohnzimmer ist nicht anzuraten. Der Strauch benötigt eine Ruhepause, da er sonst schwächelt und krank werden kann. Sollten Sie die Pflanze dennoch über den Winter weiter kultivieren wollen, so sollten Sie unbedingt ein zusätzliches Pflanzenlicht installieren. Anderenfalls bildet der Oleander auf der Suche nach Licht nicht lebensfähige, schwache Triebe und verliert so nur an Kraft.

Tipps

Seien Sie vorsichtig, wenn zu Ihrem Haushalt kleine Kinder oder Tiere gehören: Alle Teile des Oleanders sind stark giftig.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum