Buntnessel

Buntnessel: Giftig für Menschen und Haustiere? Die Fakten

Artikel zitieren

Die Buntnessel ist eine beliebte Zierpflanze, die jedoch geringe Mengen an Giftstoffen enthält. Obwohl selten schwere Vergiftungen auftreten, ist es wichtig, über die potenziellen Risiken für Mensch und Tier Bescheid zu wissen.

Coleus giftig
Die schöne Buntnessel ist leider giftig

Giftigkeit der Buntnessel

Die Buntnessel enthält Giftstoffe wie ätherische Öle und Diterpene (darunter Forskolin und Coleon), die gesundheitliche Schäden verursachen können. Hautkontakt mit dem Pflanzensaft kann Rötungen und Juckreiz auslösen, während der Verzehr zu Magen-Darm-Beschwerden führen kann.

Lesen Sie auch

Symptome bei Vergiftung

Vergiftungen durch die Buntnessel zeigen sich meistens in milden Symptomen. Zu den häufigsten Beschwerden zählen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Kommt es zu Hautkontakt mit dem Pflanzensaft, sind Rötungen und Juckreiz möglich.

Gefährdung für Haustiere

Haustiere reagieren empfindlicher auf die Giftstoffe der Buntnessel. Besonders gefährdet sind:

  • Katzen: Sie knabbern häufig an Zimmerpflanzen, was zu Magen-Darm-Beschwerden führen kann.
  • Hunde: Auch sie können bei Verzehr Symptome wie Übelkeit und Durchfall entwickeln.
  • Vögel: Ziervögel sind besonders anfällig und können schwerere Magen-Darm-Beschwerden haben, die sogar tödlich sein können.
  • Nager: Ratten und Mäuse reagieren ebenfalls empfindlich auf die ätherischen Öle und können schwere gesundheitliche Probleme entwickeln.

Vorsichtsmaßnahmen

Um Vergiftungen zu vermeiden, sollten Sie folgende Maßnahmen treffen:

  • Außer Reichweite aufstellen: Stellen Sie die Buntnessel an einem Ort auf, der für Kinder und Haustiere unzugänglich ist, wie eine hohe Fensterbank oder ein Hängekorb.
  • Schutzmaßnahmen beim Umgang: Tragen Sie Handschuhe und waschen Sie sich nach dem Umgang mit der Pflanze gründlich die Hände.
  • Nicht verzehren: Vermeiden Sie den Verzehr aller Pflanzenteile.
  • Symptome überwachen: Achten Sie nach dem Kontakt darauf, ob Kinder oder Haustiere Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen zeigen.
  • Überwinterungshinweis: Da die Buntnessel kälteempfindlich ist, sollten Sie sie im Winter ins Haus holen.

Erste Hilfe bei Vergiftung

Bei einer Vergiftung ist schnelles Handeln wichtig:

  • Flüssigkeitszufuhr: Geben Sie reichlich Wasser oder Tee, um das Gift zu verdünnen.
  • Ärztliche Hilfe: Holen Sie bei leichten Symptomen ärztlichen Rat ein, bei schweren sofort den Notruf wählen.
  • Keine eigenmächtigen Maßnahmen: Versuchen Sie nicht, eigenmächtig Erbrechen herbeizuführen. Das kann die Situation verschlimmern.
  • Kohletabletten: Verwenden Sie diese nur nach ärztlicher Empfehlung, um das Gift zu binden.