Alpenveilchen Vergiftung
Alpenveilchen sind sowohl für Haustiere als auch für Menschen giftig

Sind Alpenveilchen wirklich giftig?

Mal ehrlich: Mit seinen rosafarbenen und elegant nach unten geneigten Blüten sieht das Alpenveilchen harmlos und unschuldig aus. Doch der Schein trügt! Im Umgang mit dem Alpenveilchen sollte man Vorsicht walten lassen...

Die Knolle ist am giftigsten

Zwar sind alle Pflanzenteile des Alpenveilchens mehr oder weniger giftig. Doch die Knolle ist am giftigsten! Bereits 0,2 g von ihr wirken sich toxisch auf den menschlichen Organismus aus. Eine Dosis von 8 g gilt als tödlich.

Giftige Saponine, die bitter schmecken

Giftig wirken sich insbesondere die enthaltenen Saponine (Triterpensaponine) aus. Dabei sticht unter anderen der Stoff namens Cyclamin hervor. Diese Giftstoffe nehmen Einfluss auf den Stoffwechsel. Sie schmecken bitter und machen den Verzehr unangenehm. Ein gutes Warnsignal, das ernst genommen werden sollte.

Symptome einer Vergiftung

Wer Teile des Alpenveilchens verzehrt, muss mit den üblichen Vergiftungssymptomen rechnen. Bei einer leichten Vergiftung treten Symptome wie Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auf. Eine schwere Vergiftung macht sich deutlich in:

  • Schweißausbrüchen
  • Fieber
  • Krämpfen
  • Atemlähmung
  • erhöhter Pulsfrequenz
  • Blutdruckabfall
  • Schwindel

Schnelles Handeln ist bei einer Vergiftung angesagt

Da sich sowohl Tiere wie Hunde und Katzen als auch Menschen an dem Alpenveilchen vergiften können, ist bei auffallenden Symptomen nach einem Verzehr sofortiges Handeln das oberste Gebot.

Als Gegenmaßnahmen gelten: Arzt aufsuchen und reichlich Flüssigkeit trinken. Bewährt hat sich eine Gabe mit Aktivkohle, die die Giftstoffe im Körper aufsaugt. Doch besser ist Vorbeugung. Stellen Sie Alpenveilchen außer Reichweite von Kleinkindern und Haustieren auf und ziehen Sie im Umgang Gartenhandschuhe an.

Tipps & Tricks

Bereits Hautkontakt mit der Knolle oder den Pflanzensäften beispielsweise beim Umtopfen löst bei vielen Menschen ein Kribbeln aus und kann zu Entzündungen führen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Rubrik Hinweise

    Hallo Nils ! Wie kann ich die Rubrik " Hinweise " löschen bzw. leeren ? Danke ! Andreas

  2. Rasenanlage mit Muttererde / ohne Umgraben

    Hallo liebe Gemeinde, in meinem Garten bestand ein Rasen mit unebenen Flächen, die teilweise nicht mehr bewachsen waren. Aufgrund einer kleinen Baustelle hatten wir viel Erde über - anstelle diese abzutransportieren, reinigten wir die Erde um die alte Rasenfläche hiermit komplett zu überdecken. (siehe bitte die Fotos) Leider hatte ich keine Zeit die alte Rasenfläche zuvor umzugraben. Die alte Rasenfläche ist allerdings bis auf die tiefste Stelle gemäht und ordentlich vertikutiert. Ziel ist eine durchweg bewachsene und relativ ebene Rasenfläche. Mein Plan ist folgender: Vorab- Bodenprobe in ca 10cm tiefe entnehmen und in ein Bodenlabor senden (Ziel- PH>5,5) Boden ab []

  3. Exotische Kletter- und Schlingpflanzen - 1. Thema: Thunbergia alata (Schwarzäugige Susanne)

    Wer die Thunbergia alata gerne in seinem Garten oder auf seinem Balkon im kommenden Sommer pflanzen möchte, kann den Januar 19 dazu nutzen, sich hierzu bereits Gedanken zu machen bzw. Pläne zu schmieden und sich nach dem gewünschten Samen umzusehen. Es gibt diese Kletterpflanze mittlerweile in interessanten, verschiedenen Farbtönen. Vor einigen Jahren habe ich den Samen während des Sommers von den eigenen Pflanzen für die nächste Saison gesammelt. Das geht nun leider nicht mehr, da die neuen Züchtungen alles Hybriden sind und demzufolge samenlos. Die Anschaffung eines Zimmer-Gewächshauses ist von Vorteil, Kokosquelltabletten, denn der Zeitpunkt, den Samen zu aktivieren ist []

  4. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze am Laub aus dem Topf, um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -2- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. ......Oft lässt sich Laub & Stengel nicht wegreissen, dann nehme ich mein Garten-Brotmesser (super zum Stauden teilen)… seht die Bilder :) -3- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter []

  5. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  6. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?