Gibt es verschiedene Arten der Buntnessel?

Von der Buntnessel gibt es verschiedene Sorten und interessante Hybriden. Klassische Gelb- und Grüntöne sind ebenso vertreten wie Pink oder Rot. Die Lebensdauer wird von Züchtern oft mit einem Jahr angegeben, kann aber durchaus auch mehrere Jahre betragen.

Coleus Arten
Die Färbung der Blätter variiert je nach Art

Nehmen Sie rechtzeitig Stecklinge von Ihrer einjährigen Buntnessel, dann können Sie sich auch im nächsten Jahr wieder über Pflanzen des gleichen Typs freuen. Die Vermehrung gelingt recht einfach und ist kostengünstig. Nebenbei entsteht so vielleicht das eine oder andere Geschenk für befreundete Blumenliebhaber.

Welche Arten der Buntnessel gibt es?

Etwa seit Ende des 19. Jahrhunderts werden verschiedene Varianten der Buntnessel gezüchtet. Ziel dabei ist in der Regel eine interessante und vielleicht neue Färbung des Laubes. Häufig vertreten ist eine rot-grüne Farbvariante mit mehr oder weniger gezackten Blatträndern. Es gibt aber auch herzförmige Blätter, wie bei der Sorte “Lord Falmouth” oder goldgelbe Blätter, die die Sorte “Golden Bedder” bei guten Lichtverhältnissen zeigt.

Interessante Varianten der Buntnessel:

  • “Royal Scott”: weinrot mit hellgrünem Blattrand
  • “Crimson Ruffles”: dunkelviolett mit pinkfarbenen Akzenten
  • “Pineapple”: außergewöhnliche Blattform, dunkelrote Sprenkel auf sehr hellem Grün
  • “Brillancy”: karminrote Blätter mit zartgelbem Rand
  • “Golden Bedder”: goldgelbes Laub, aber nur bei ausreichend Licht

Die Pflege der Buntnessel-Arten

In der Pflege unterscheiden sich die Buntnessel-Arten nicht. Sie benötigen alle recht viel Wasser, nährstoffreichen Boden und gute Lichtverhältnisse, damit ihre interessante Laubfärbung erhalten bleibt. Steht eine Buntnessel zu dunkel, dann verblassen ihre Farben schnell. Darum sollten Sie den Standort sorgfältig auswählen. Er darf gern sonnig sein, sollte aber nicht unbedingt in der Mittagssonne liegen, sonst verbrennt die Buntnessel leicht.

Sie können alle Sorten der Buntnessel als dekorative Zimmerpflanze nutzen oder aber in Ihren Garten pflanzen. Dort fühlt sich die Buntnessel allerdings nur im Sommer richtig wohl. Sie ist nicht winterhart und muss in einer warmen Umgebung überwintern. Sie kann ihre Herkunft aus warmen Gegenden eben nicht verleugnen.

Tipps

Die verschiedenen Färbungen der Buntnessel lassen sich hervorragend kombinieren. Pflanzen Sie doch einmal “gemischte” Töpfe für Ihre Fensterbank oder Ihren Balkon.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.